Fußball: Bever-Cup
Kleine Mannschaftsfahrt von Köln zum Hallenturnier nach Ostbevern

Ostbevern -

Die Fußballerinnen des BSV Ostbevern II und des SV Ems Westbevern sind beim 5. Volksbank-Bever-Cup in der Vorrunde ausgeschieden, haben aber nicht enttäuscht. Hallen-Moderatorin Laura Wenzel hatte zwei gute Argumente, um ihre Mannschaft aus Köln nach Ostbevern zu locken.

Freitag, 03.01.2020, 23:30 Uhr
Katharina Stövesand (l.) und der BSV Ostbevern II gewannen eins von vier Spielen – und das sehr deutlich mit 4:0.
Katharina Stövesand (l.) und der BSV Ostbevern II gewannen eins von vier Spielen – und das sehr deutlich mit 4:0. Foto: Aumüller

Um eine Kreisliga-Truppe zu einem Fußball-Hallenturnier von Köln nach Ostbevern zu locken, braucht man schon gute Argumente. Laura Wenzel hatte zwei. „Ich habe gesagt: Hier gibt es Party und Bier“, erzählte die Mannschaftskapitänin von SuS 1912 Köln-Nippes mit einem Augenzwinkern. Sie nahm am Freitagabend mit ihrem Team am 5. Volksbank-Bever-Cup des BSV teil.

Das Turnier ist eine Herzensangelegenheit für Wenzel. Die 27-Jährige hat früher mal in Ostbevern gespielt und moderiert die Veranstaltung in der Beverhalle jetzt im fünften Jahr in Folge. Ihre Teamkolleginnen aus Köln übernachteten in der 3. Halbzeit im Beverstadion. „Wir sehen das als kleine Mannschaftsfahrt“, so Wenzel. Deshalb war es auch nicht tragisch, dass die Truppe als Dritter ihrer Vorrundengruppe ausgeschieden ist. Die Spielerinnen fahren am heutigen Samstagmorgen zurück nach Köln. Wenzel bleibt und setzt sich wieder ans Mikrofon.

Fußball: Bever-Cup des BSV Ostbevern

1/104
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller

Auch der dritte und letzte Vorrundentag verlief ohne große Überraschungen. In der Gruppe 5 lösten BW Hollage aus der Oberliga Niedersachsen und Landesligist GW Nottuln das Ticket für die Endrunde. Neben Köln-Nippes schieden B-Ligist GW Amelsbüren II und der BSV Ostbevern II aus. Der A-Kreisligist gewann mit 4:0 gegen Amelsbüren II und verlor knapp gegen Köln-Nippes (1:2), Nottuln (0:1) und Hollage (0:2). „Es wäre mehr drin gewesen, wir hatten ein bisschen Pech“, sagte BSV-Coach Jo Mayer. „Aber trotzdem war es eine gute Leistung des gesamten Teams.“

Die Frauen des SV Ems Westbevern belegten ebenfalls den vorletzten Platz in der Gruppe 6. Sie unterlagen Bezirksligist und Gruppensieger Wacker Mecklenbeck II zwar deutlich (0:4), waren beim 2:3 gegen den SSV Rhade aber nah dran an einer Überraschung. Gegen den Westfalenligisten, der als Gruppenzweiter weiterkam, lag der A-Ligist bis 45 Sekunden vor Schluss mit 2:1 in Führung. Die Westbevernerinnen gewannen gegen B-Ligist DJK BW Greven (3:2) und verloren noch gegen A-Ligist Hammer SC (0:2). „Ich bin mehr als zufrieden“, sagte Ems-Trainer Carsten Henrichmann. „Unsere beiden Ziele, nicht Gruppenletzter zu werden und uns nicht abschießen zu lassen, haben wir erreicht.“

Die Endrunde beginnt am heutigen Samstag um 11 Uhr. Das Finale ist um 17 Uhr geplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7169306?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker