Fußball: Männerteams starten in Vorbereitung
Lazarett des SV Ems Westbevern lichtet sich

Telgte/Ostbevern/Westbevern -

Die Winterpause für die Fußballer neigt sich dem Ende entgegen. Bezirksligist SG Telgte hat den Trainingsbetrieb schon wieder aufgenommen, die Kreisligisten folgen in Kürze. Vor Beginn des zweiten Saisonteils gibt es einige personelle Veränderungen.

Mittwoch, 15.01.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 14:04 Uhr
Michael Licher hat seinen Mittelfußbruch überwunden und steht dem SV Ems Westbevern wieder zur Verfügung.
Michael Licher hat seinen Mittelfußbruch überwunden und steht dem SV Ems Westbevern wieder zur Verfügung. Foto: Kock

Die heimischen Fußballer stehen in den Startlöchern für die Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil, die SG Telgte hat ihr schweißtreibendes Programm sogar schon aufgenommen. Während die Meisterschaftsrunde in der Bezirksliga schon am 16. Februar beginnt, legen die Kreisliga-Aufgebote in der Mehrzahl erst Anfang März wieder los.

Coach Mario Zohlen hat die SG-Kicker schon am 14. Januar zum Trainingsauftakt gebeten. Für die knapp fünf Wochen bis zur Wiederaufnahme der Punktspiele hat er vier Vorbereitungsmatches in den Ablaufplan der Emsstädter aufgenommen.

Mit Offensivspieler Niclas Tewes und Torhüter Sebastian Mende stehen zwei Langzeitverletzte für die Rückrunde wieder zur Verfügung. Nachwuchsspieler Marc Droste hatte sein Comeback nach überstandenem Schlüsselbeinbruch schon vor Weihnachten gegeben. Bis März kann der Youngster aus beruflichen Gründen jedoch ausschließlich freitags an den Übungseinheiten teilnehmen, da er unter der Woche in Wuppertal weilt. Jan Plagge muss verletzungsbedingt derzeit eine Pause einlegen.

Im März wird Julian Keller von seinem Studienaufenthalt aus Valencia zurückerwartet. Die Rückkehr des Angreifers wird dazu beitragen, die Alternativen im Kader zu erhöhen. Zudem ist Daniel Holthusen im Winter vom TuS Freckenhorst in die Emsstadt gewechselt. In seinem dritten Jahr am Feidiek fand der Ostbeverner nur noch bei der zweiten Mannschaft in der Kreisliga B Berücksichtigung. Nun will sich der Mittelfeldspieler wieder in der Bezirksliga durchsetzen.

„Unser einziges Saisonziel ist der Klassenerhalt“, stellt Zohlen klar. Aktuell sind die Telgter Fußballer Elfte mit fünf Zählern Vorsprung auf die Abstiegszone. Mit dem Heimspiel gegen den Tabellenneunten VfL Wolbeck starten sie in die ausstehenden 14 Begegnungen.

Um drei Tage vorverlegt hat der SV Ems Westbevern sein Auftaktspiel in die Rückrunde. Am 27. Februar (Donnerstag) um 19.30 Uhr gastiert der heimische A-Ligist bei BW Beelen. Zuvor trägt er vier Testmatches aus. „Knackige vier Wochen“, nennt Andrea Balderi die Vorbereitungsphase nach dem 23. Januar.

Der Emser Übungsleiter freut sich über zahlreiche personelle Verstärkungen. Gleich neun Spieler durfte er über die Weihnachtspause von der Verletzungsliste streichen. Die Stürmer Jan Nosthoff (Hüftprobleme) und Michael Licher (Mittelfußbruch) sind ebenso zurück wie Hendrik Schlunz (Bandscheibenvorfall) und Kevin Hohmann, der inzwischen Nowacki heißt und nach Abschluss seiner Meisterschule wieder dabei ist.

Allrounder Daniel Schlunz hat die Folgen eines Autounfalls überwunden. Fabian und Nils Engberding haben ihre Verletzungen ebenso hinter sich gelassen wie Andre Hollmann seine langwierigen Fußprobleme. Und Daniel Stegemanns Nasenbeinbruch ist über den Jahreswechsel ebenfalls ausgeheilt. Cedric Dierkes und Maurice Sandmann fehlen allerdings weiterhin.

„Der Konkurrenzkampf wächst“, so Balderi, der sich mit seinem Team zunächst einmal „viel Polster nach unten in der Tabelle“ verschaffen will. „Vor allem gegen Everswinkel und Füchtorf müssen wir hellwach sein.“ Vielleicht geht für die Grün-Weißen ja doch noch etwas in Richtung einstelliger Tabellenplatz, der mal als Saisonziel ausgegeben und dann nach den diversen Verletzungen revidiert worden war.

Beim BSV Ostbevern bittet Daniel Kimmina am 27. Januar zum Trainingsauftakt. Sechs Duelle in 23 Tagen hat der Trainer der Blau-Weißen bis Ende Februar eingeplant. „Mal schauen, was wettertechnisch davon auch zustande kommt.“ Am 1. März wird im vereinsinternen Vergleich mit der BSV-Reserve die Punktehatz wieder aufgenommen, an deren Ende möglichst der direkte Aufstieg in die A-Liga stehen soll. „Natürlich wollen wir mindestens Zweiter werden. Alles andere wäre mit 14 Punkten Vorsprung auf den Dritten nicht glaubwürdig zu vertreten“, so Kimmina.

Eine Woche später kommt es bereits zum Spitzenspiel gegen Tabellenführer Warendorfer SU II. Vier Punkte beträgt aktuell der Rückstand der Ostbeverner, die noch ein Nachholspiel in petto haben. Eines der beiden Aufgebote wird in die Relegationsrunde müssen. Einer der drei B-Liga-Vizemeister steigt im Juni auf jeden Fall auf. Bei maximal drei Absteigern aus der Bezirksliga in die beiden heimischen A-Ligen schaffen sogar zwei Mannschaften den Sprung ins Kreisoberhaus. Einer steht indes mit dem 1. FC Gievenbeck II, der bekanntlich sein Team aufgrund eines personellen Engpasses aus der Staffel zwölf zurückgezogen hat, schon fest.

Mit 19 bis 20 Spielern nimmt Kimmina die Vorbereitung auf. Steffen Cramer (Aufenthalt in Asien) und Mehamd Dawud (beruflich bedingt) scheiden aus dem Kader für die Rückrunde aus. Falk Droste (bis Ende März in England) sowie Niels Ritter (Auslandsaufenthalt ab Mitte April) stehen nur eingeschränkt zur Verfügung. Im Gegenzug wird Roman Middrup aus der zweiten Mannschaft in die Erstvertretung hochgezogen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195616?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker