Handball:1. Kreisklasse
HSG Bever-Ems nervt den Spitzenreiter aus Warendorf

Ostbevern/Westbevern -

In dieser Saison hat die Warendorfer SU III noch keinen Punkt abgegeben. Gegen die HSG Bever-Ems wäre es fast passiert. Die Spielgemeinschaft aus Ostbevern und Westbevern setzte den Tabellenführer in der Schlussphase massiv unter Druck.

Dienstag, 21.01.2020, 10:00 Uhr
Markus Hüging und seine Teamkollegen hätten dem Tabellenführer aus Warendorf fast den ersten Punktverlust beschert.
Markus Hüging und seine Teamkollegen hätten dem Tabellenführer aus Warendorf fast den ersten Punktverlust beschert. Foto: Aumüller

Die HSG Bever-Ems holte sechs Tore auf und brachte die Warendorfer SU III ins Wanken, verlor aber mit 26:27 gegen den weiter verlustpunktfreien Spitzenreiter der 1. Handball-Kreisklasse. „Das Spiel hätten wir gewinnen können, eigentlich sogar müssen. Die Warendorfer waren fix und fertig und total genervt“, sagte HSG-Trainer Florian Diederich . „Wir haben eine gute Leistung gezeigt und Warendorf mit einer offensiven Deckung geärgert.“

Für Hektik sorgte noch ein technischer Fehler des Spitzenreiters 20 Sekunden vor dem Ende. Die WSU verhinderten die Ausführung des Freiwurfes für die HSG, der Pfiff blieb aber aus. „Die letzte Entscheidung war zwar sehr unglücklich, kann aber passieren. Wir haben das Spiel vorher verloren, da wir uns zwei unnötige Zeitstrafen eingehandelt haben, zu viele Abspielfehler und einige überflüssige Würfe geleistet haben“, so der HSG-Coach. „Außerdem hatte Warendorf bis zur 50. Minute eine super Quote und viel Glück im Abschluss.“

Der Matchplan von Diederich und seinem Kompagnon Boris Pötter, möglichst lange in der Partie zu bleiben und die am Ende mit der besseren Kondition zu entscheiden, wäre fast aufgegangen. Der 20:27-Rückstand zehn Minuten vor Schluss war dann doch zu hoch für das Team aus Ostbevern und Westbevern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7208354?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker