Vielseitigkeit: Linn Zepke
EM in Polen ist das große Ziel für Reiterin des RV Gustav Rau Westbevern

Westbevern -

Nächster Karrieresprung für Linn Zepke: Die 15-jährige Ponyreiterin des RV Gustav Rau Westbevern ist in den Bundesnachwuchskader eins berufen worden. Ihr großes Ziel für die anstehende Saison hat sie auch klar vor Augen.

Mittwoch, 22.01.2020, 15:50 Uhr aktualisiert: 23.01.2020, 17:44 Uhr
Linn Zepke ist mit Betty Boo in den Nachwuchskader eins der U 16-Ponyreiter berufen worden.
Linn Zepke ist mit Betty Boo in den Nachwuchskader eins der U 16-Ponyreiter berufen worden. Foto: Penno

Der Erfolgsweg von Linn Zepke und ihrem Pony Betty Boo geht weiter. Die 15-jährige Reiterin vom RV Gustav Rau Westbevern ist in den Bundesnachwuchskader eins der U 16-Ponyreiter in der Vielseitigkeit berufen worden. Aufgrund der guten Saisonleistungen mit Betty Boo erhielt Zepke die freudige Nachricht über die Berufung.

„Ich habe mich riesig gefreut, nun im Nachwuchskader eins dabei zu sein, und bin sehr stolz auf die Stute. Das ist einfach ein Ausnahmepony, das immer Spaß an der Arbeit hat“, berichtet die Schülerin, die das Gymnasium in Telgte besucht. Sie ist eine von sechs Pferdesportlerinnen, die unter Leitung von Bundestrainer Fritz Lutter in Warendorf trainieren. Andrea Korte und Matthias Schnüpke fördern die in Telgte wohnende Zepke in heimischer Umgebung. Einmal wöchentlich trainiert sie in Warendorf, zusätzlich alle vier Wochen an einem Wochenende von Freitag bis Sonntag im Kader.

Mit Betty Boo wird sie an drei Sichtungsprüfungen der internationalen Vielseitigkeit zu den Europameisterschaften in Strzegom (Polen) teilnehmen. Die kontinentalen Titelkämpfe im Juni sind ihr Saisonziel. Die Sichtungsprüfungen finden in Holland (North Holland Trails), beim Preis der Besten in Warendorf und in Luhmühlen statt.

Linn Zepke ist glücklich, dabei sein zu dürfen und mit Betty Boo diese große Chance zu bekommen. Sie weiß aber auch, was sportlich auf sie zukommt und dass sie Schule und Reiterei gut vereinbaren muss, damit es auf beiden Ebenen passt.

Ihre Eltern unterstützen sie mit großem Aufwand. Mutter Kerstin Zepke sagt: „Auf ihre bisherigen Leistungen kann Linn aufbauen und sich den Herausforderungen stellen, die sich durch die Berufung in den Nachwuchskader eins noch erhöht haben. Die Leistungsdichte wird aber immer größer, die Konkurrenz ist stark. Es kommt auf Kleinigkeiten an.“

Im vergangenen Jahr ist Zepke als Mitglied im Westfalenkader die Sichtungen für die Deutschen Meisterschaften geritten. Die in Ostbevern hat sie gewonnen und ist gleichzeitig Kreismeisterin geworden. Zudem war sie in Hamm-Rhynern siegreich und ist westfälische Meisterin bei den Ponys geworden. Außerdem sie ist ihre erste internationale Vielseitigkeit in Bonn geritten und hat auch dort gewonnen. Bei den Deutschen Meisterschaften wurde die Emsstädterin Zehnte – aufgrund eines ärgerlichen Vorbeiläufers. Aufgrund dieser Leistungen hatte Bundestrainer Fritz Lutter die junge Reiterin im Oktober nach Strzegom eingeladen. Gemeinsam mit anderen Ponyreitern aus Deutschland nahmen sie in Polen an einer CCI**-Prüfung teil, wo 2020 die Europameisterschaft der Ponyreiter in der Vielseitigkeit statt findet.

„Ein ganz tolles Turnier mit sehr freundlichen Gastgebern und einer wahnsinnig tollen Strecke“, erinnert sich Kerstin Zepke. Sie freute sich über drei tolle Runden ihrer Tochter, die im Vorjahr zu Platz drei führten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7211295?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker