Volleyball: Verbandsliga Frauen
Platz zwei hat sich erledigt: BSV Ostbevern II verliert gegen Lüdinghausen

Ostbevern -

Tragisch ist das nicht, aber die zweite Mannschaft des BSV Ostbevern muss die Hoffnungen begraben, noch auf den zweiten Tabellenplatz vorzurücken. Sie verlor das Verfolgerduell gegen Union Lüdinghausen II mit 0:3. In allen drei Sätzen blieb die BSV-Zweite fast bis zum Schluss dran.

Dienstag, 04.02.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 15:52 Uhr
Marie Kolkmann und die BSV-Volleyballerinnen verloren in eigener Halle gegen den Tabellenzweiten in drei Sätzen.
Marie Kolkmann und die BSV-Volleyballerinnen verloren in eigener Halle gegen den Tabellenzweiten in drei Sätzen. Foto: Aumüller

Nach dem 13. Spieltag in der Verbandsliga steht fest: Die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern II müssen sich den zweiten Platz und damit die Relegation abschminken. Mit 0:3 (18:25, 21:25, 25:27) verloren sie am Sonntag in der Beverhalle das Verfolgerduell gegen Union Lüdinghausen II. Der Tabellenzweite hat seinen Vorsprung auf den Liganeuling auf acht Punkte ausgebaut.

„Das Thema können wir abhaken“, sagte auch Hartmut Abrell , der Trainer des Rangvierten. „Wir müssen uns jetzt stabilisieren und diese Position halten.“ Der Coach betonte aber auch: „Für einen Aufsteiger mit überwiegend Jugendlichen in der Mannschaft ist das, was wir bis jetzt erreicht haben, ein gutes Resultat.“

Es hätte sogar noch besser sein können. So weit, wie es das Ergebnis von 0:3 vermuten lässt, lief sein Team den Lüdinghauserinnen gar nicht hinterher. „Wir haben in allen drei Sätzen gut mitgehalten“, so Abrell. Bis zum 18:18 blieb der erste Durchgang offen, „dann haben wir eine Serie von Fehlern gemacht“, klagte der BSV-Trainer. Ähnlich lief es im zweiten Abschnitt, der bis zum 20:20 spannend war. Im dritten Satz vergaben die BSV-Frauen beim 24:23 und 25:24 zwei Satzbälle, ehe sie mit 25:27 verloren.

Abrell hatte im Vorfeld kurzfristig umplanen müssen. Leonie Ottens fiel komplett aus, bei Karen Plogmann und Mari Peters reichte es nur für die Bank. Dafür rückten Rahel Reinhardt und Sontje Lubeseder aus der dritten Mannschaft hoch. Reinhardt spielte sogar alle drei Sätze durch. „Beide haben ihre Sache gut gemacht“, lobte Abrell. „Die Veränderungen haben aber nicht dazu beigetragen, dass wir in den entscheidenden Situationen die nötige Sicherheit hatten.“

Nach zwei Niederlagen in Folge stehen die Chancen nicht schlecht, dass die BSV-Zweite wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt. Sie spielt am kommenden Samstagmittag beim ASV Senden II – beim Schlusslicht.

BSV-Frauen II:Carneim, Ahmerkamp, Weusthof, Reinhardt, Ritt, Kolkmann, Rolf, Heitkötter, Lubeseder, Peters, Plogmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236918?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker