Boxsport: Tessa und Juli Gause
Boxende Zwillinge aus Ostbevern mit großen Zielen

Ostbevern -

2015 begannen Juli und Tessa Gause mit dem Boxen. Zunächst im Boxlernstall in Ostbevern, anschließend beim BC Warendorf. Inzwischen hat sich bei den Zwillingen eine ansehnliche Titelsammlung angehäuft. Aber die sportbegeisterten Teenager haben noch weitere Ziele.

Mittwoch, 12.02.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 09:50 Uhr
Juli Gause (l.) und Tessa Gause (r.) wollen den Sprung zur Deutschen Meisterschaft schaffen.
Juli Gause (l.) und Tessa Gause (r.) wollen den Sprung zur Deutschen Meisterschaft schaffen. Foto: BC Warendorf

2015 haben Juli und Tessa Gause mit dem Boxen begonnen, zunächst im Boxlernstall Ostbevern, dann beim BC Warendorf (BCW). Zahlreiche Titel haben die Zwillinge aus Ostbevern schon gewonnen, aber sie haben auch noch große Ziele. „Ich möchte Deutsche Meisterin werden und dann bei der Europameisterschaft starten“, sagt Tessa, die vor drei Jahren schon Vizemeisterin bei den nationalen U 15-Titelkämpfen wurde und von der Stadt Warendorf dafür mit der Sportmedaille ausgezeichnet worden ist.

Inzwischen startet das sportbegeisterte Duo in der U 17-Konkurrenz. Unlängst sicherten sich beide den Bezirksmeistertitel. Bei den Westfalenmeisterschaften brauchen sie mangels gleichwertiger Konkurrenz nicht anzutreten. Stattdessen sind die NRW-Titelkämpfe im März das nächste Ziel. Dort wollen sie sich für die Deutsche U 17-Meisterschaft in Binz vom 22. bis 25. April qualifizieren.

„Beide zeichnet eine hohe Leistungsbereitschaft aus und sie sind technisch gut ausgebildet“, sagt Andreas Steinkat. Der Vereinschef begleitet die Laufbahn der Ostbevernerinnen seit einem halben Jahrzehnt. „Sie trainieren dreimal in der Woche und machen daheim noch Konditionseinheiten.“ Seilspringen, joggen und Schattenboxen steht dann bei den Teenagern auf dem Programm, die nach dem Abschluss an der Josef-Annegarn-Schule das (Fach-)Abitur folgen lassen wollen. Zudem trainierten beide Youngster bei einem Sparringswochenende in Eindhoven intensiv mit internationaler Konkurrenz aus Norwegen, England und den Niederlanden.

Tessa Gause fand durch eine Freundin zum Boxen. „Es macht Spaß und man ist immer fit“, sagt die 15-Jährige, die nach Aussage ihrer Trainer Phil Mc Gregor und Evgenij Kolesnik vor allem von ihren schnellen Händen profitiert. Die schnelle Beinarbeit und die nötige Ruhe während des Kampfes sieht Juli Gause als ihre Stärken an, während sie an ihrer Deckung noch arbeiten müsse.

Ab Mitte 2018 hatte sie eine immerhin anderthalbjährige Boxpause eingelegt und war erst im Herbst 2019 wieder voll ins Training eingestiegen. Um so erfreulicher für das Nachwuchstalent, dass sich der Erfolg so schnell wieder einstellte.

Eines steht aber für beide fest: „Wir werden nicht gegeneinander boxen. Unter Zwillingen geht das nicht und unsere Mutter möchte das auch nicht.“ Wie die Klitschko-Brüder haben sie sich familienintern versprochen, niemals gemeinsam im Ring, aber dann doch in unterschiedlichen Ringecken zu stehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7256452?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker