Reiten: Standartenwettkampf in Handorf
Meldet sich auch die Jugend des RV Gustav Rau Westbevern zurück?

Westbevern -

Im Vorjahr Vierter, davor dreimal hintereinander Sieger – und was macht der RV Gustav Rau Westbevern in diesem Jahr beim Wettkampf um die Jugendstandarte der Stadt Münster? Meldet sich der erfolgsverwöhnte Verein zurück, wie die Großen des RV Gustav Rau im Januar? Westbevern stellt in Handorf zwei Mannschaften.

Freitag, 14.02.2020, 17:03 Uhr aktualisiert: 16.02.2020, 14:41 Uhr
Mit zwei Mannschaften nimmt Westbevern an dem Wettkampf um die Jugendstandarte der Stadt Münster teil.
Mit zwei Mannschaften nimmt Westbevern an dem Wettkampf um die Jugendstandarte der Stadt Münster teil. Foto: Niemann

Der Wettkampf um die Jugendstandarte der Stadt Münster ist der reitsportliche Höhepunkt des Jahres für den Nachwuchs in den Vereinen. Der Mannschafts-Vierkampf wird an diesem Wochenende im Westfälischen Pferdezen­trum in Handorf ausgetragen. Er setzt sich zusammen aus einer A-Dressur und Vormustern am heutigen Samstag ab 18 Uhr sowie der Theorie am Sonntag um 11.30 Uhr und dem Springen ab 14.15 Uhr.

„Es ist für alle eine sportliche Herausforderung, auf die sie sich freuen. Diejenigen, die im Training dabei waren, sollen auch eine Chance bekommen. Sie haben es sich verdient“, sagt Tanja Alfers , die beim RV Gustav Rau Westbevern zusammen mit Karin Schulze Topphoff verantwortlich für die Nachwuchsequipen ist. „Wir wollen erneut zwei Mannschaften stellen, dafür stehen acht Paare zur Verfügung. Das reicht aber gerade aus, es darf keine Reiterin oder kein Pferd mehr ausfallen.“

Wir streben einen Platz unter den ersten fünf an.

Tanja Alfers

Die beiden Teams haben zudem Nina Stegemann (Springen), Ulrike Schlieper (Theorie) und Christian Schulze Topphoff (Vormustern) vorbereitet. „Wir streben einen Platz unter den ersten fünf an“, so Alfers. „Wenn es geht, wollen wir unseren Großen im Verein, die im Januar die Wanderstandarte der Stadt Münster nach Westbevern geholt haben, nacheifern.“ Im vergangenen Jahr siegte der RV St. Georg Saerbeck vor dem RV Roxel und dem RV Albersloh. Gustav Rau belegte den vierten Platz mit seiner ersten Equipe. Zuvor hatten die Westbeverner diesen prestigeträchtigen Wettbewerb dreimal in Folge gewonnen.

Training auch in Handorf

Das Starterfeld umfasst diesmal 14 Mannschaften. Vier Vereine schicken zwei Teams in den Jugend-Wettkampf. Die Vorbereitung bei den Westbevernern begann direkt nach dem K+K-Cup in Münster. In Handorf absolvierten sie ein Springtraining. Trotz ihrer Jugend besitzen einige Reiterinnen aus dem Kader schon Erfahrung. Fünf waren bereits im Vorjahr dabei. „Für die Jüngeren, die zum ersten Mal starten, ist es eine besondere Veranstaltung und eine gute Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln. Da steht das Dabeisein oben an, die Platzierung ist zweitrangig“, sagt die Vereinsvorsitzende Petra Weiligmann.

„Ich erwarte einen spannenden Wettkampf“, betont Alfers. Den Kader für die beiden Teams bilden Sabine Schulze Beckendorf mit Quinie, Jessica Wendker mit Lucy Ann, Lynn Reher mit Free d’Rieke, Emma Hölscher mit Federleicht, Alexandra Decker mit Rosalie, Anna Decker mit Donna, Hannah Ribbers mit Caruso und Rosa Veltmann mit Curly Sue.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7260218?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Unbekannte sprengen Geldautomat
Die Sprengung des Geldautomaten an der Westfalen Tankstelle hat heftige Folgeschäden hinterlassen: Schaufenster und Tür sind demoliert worden.
Nachrichten-Ticker