Trainingspause bei Fußballern, Handballern und Basketballern
Wie geht’s jetzt weiter in Telgte, Westbevern und Ostbevern?

Telgte/Westbevern/Ostbevern -

Der Sportbetrieb ist komplett eingestellt. Wie planen die Vereine die nächsten Wochen? Die WN haben sich bei den höherklassigen Teams im Basketball, Fußball, Handball und Volleyball umgehört.

Montag, 16.03.2020, 05:19 Uhr
Der Sportbetrieb ruht. Noch wissen die Vereine in den meisten Sportarten nicht, ob und wie es in dieser Saison weitergeht.
Der Sportbetrieb ruht. Noch wissen die Vereine in den meisten Sportarten nicht, ob und wie es in dieser Saison weitergeht. Foto: Aumüller

Keine Spiele mehr bis mindestens zum Ende der Osterferien. Bis auf Weiteres auch kein Training mehr – die Hallen sind geschlossen, die Vereine stellen wegen der Corona-Pandemie jeden Sportbetrieb ein. Wie geht’s jetzt weiter? Wie planen die Clubs die nächste Zeit? Die WN haben sich bei den höherklassigen Teams im Basketball, Fußball, Handball und Volleyball umgehört.

Volleyball BSV Ostbevern :„Vorgaben, etwas selbstständig zu machen, bekommen die Spielerinnen nicht. Die Saison ist ja vorzeitig beendet“, sagt Dominik Münch , der Trainer des Zweitligisten. Vor den nächsten Mannschaftssitzungen wartet der BSV die Entscheidung der Volleyball-Bundesliga (VBL) über die Auf- und Abstiegsregelung ab. Münch rechnet in Kürze, womöglich schon in dieser Woche, mit Klarheit.

Basketball SG Telgte-Wolbeck:Im Moment läuft nichts beim Tabellenletzten der 2. Regionalliga. Marc Schwanemeier wartet zunächst ab, welche Entscheidungen der Westdeutsche Basketball-Verband (WBV) fällt. Der SG-Coach sagt: „Wenn es irgendwann weitergeht, was ich nicht glaube, dann bekommen die Jungs auf jeden Fall Hausaufgaben für die spielfreie Zeit.“

Handball TV Friesen Telgte:„Wenn wir nicht mehr in die Halle können, bekommt jeder Spieler Hausaufgaben. Jeder soll selbstständig etwas machen“, so Alpár Jegenyés, der Trainer des Landesligisten. „Und dann warten wir mal ab, ob und wie es weitergeht.“

Fußball SG Telgte:„Wir werden in der anstehenden Woche nicht trainieren und dann von Woche zu Woche schauen. Wir haben natürlich an die Jungs appelliert, sich individuell fit zu halten, aber der Sport ist derzeit sekundär“, sagt Übungsleiter Mario Zohlen. „Ich habe mir noch keine großen Gedanken gemacht. Derzeit ist es nicht angebracht zu trainieren“, meint Frauencoach Sebastian Wende. „Wir müssen von Tag zu Tag schauen, wie es sich entwickelt. Vielleicht gibt es ja Eigeninteresse, etwas zu tun, aber individuell ist das schwer zu kontrollieren. Wir warten auf eine Empfehlung des Vereins.“

Fußball SV Ems Westbevern:„Momentan trainieren wir gar nicht, bis wir vom Verein ein anderes Signal bekommen“, erläutert Coach Andrea Balderi. „Wir haben eine Trainingsapp und jeder ist aufgefordert, etwas für sich zu tun. So eine Situation hatte man noch nie im Leben. Ich finde gut, dass sie rigoros alles absagen.“

Fußball SV Ems Westbevern:

Fußball BSV Ostbevern:„Ich gehe das entspannt an. Das Beverstadion ist gesperrt. Vier Wochen wird nichts laufen, zwei Wochen werden wir nichts tun. Dann werden wir uns mit dem Verein abstimmen“, sagt Trainer Daniel Kimmina. „Ihr dürft individuell und konditionell gerne etwas für euch tun, habe ich den Jungs mit einem Smiley geschrieben. Einige Jungs treffen sich bestimmt zum Joggen.“

Fußball BSV Ostbevern:

Auch Daniel Stratmann wird seinen Westfalenliga-Damen wohl ein bis zwei Wochen frei geben. „Damit sie die Köpfe frei bekommen. Da das Beverstadion gesperrt ist, müssen wir danach nach Alternativen suchen oder Individualtraining vorgeben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7328416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker