Volleyball: 2. Bundesliga Frauen
BSV Ostbevern zieht zwei Talente hoch

Ostbevern -

Der zweite hochkarätige Neuzugang beim BSV Ostbevern nach Johanna Müller-Scheffsky lässt noch auf sich warten. Sicher ist schon, dass der Zweitligist zwei Talente aus der zweiten Mannschaft hochzieht. Neue Kapitänin wird Vera Horstmann.

Donnerstag, 18.06.2020, 06:46 Uhr
Mari Peters: neue Zuspielerin aus der zweiten Mannschaft
Mari Peters: neue Zuspielerin aus der zweiten Mannschaft Foto: Kock

Mit Johanna Müller-Scheffsky (Außen/Annahme) hat sich der BSV Ostbevern – wie berichtet – für die kommende Saison eine Volleyballerin des Erstligisten USC Münster geschnappt. Mit einem weiteren hochkarätigen Neuzugang ist der Zweitligist in erfolgversprechenden Gesprächen, wie Trainer Dominik Münch erklärt. In jedem Fall wird das Team mit zwei Talenten aus den eigenen Reihen verstärkt.

Aus der zweiten Mannschaft, die 2019 in die Verbandsliga aufgestiegen ist und sich dort auf Anhieb etabliert hat, rücken Zuspielerin Mari Peters und Außenangreiferin Leonie Ottens nach oben. „In den letzten Jahren konnten wir immer wieder Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft integrieren“, sagt Münch. „Mari und Leonie bringen ein riesiges Potenzial und jede Menge Energie mit.“

Debüt nur verschoben

Peters hatte schon in der Regionalliga-Saison 2015/16 als 15-Jährige Einsätze im ersten Frauenteam des BSV. Der Verein hatte aber ein Überangebot an starken Zuspielerinnen, sodass Peters zunächst Erfahrungen in der zweiten Mannschaft sammelte. Der Saisonabbruch wegen der Corona-Pandemie verhinderte ihr geplantes Zweitliga-Debüt. Das soll die frischgebackene Abiturientin jetzt in der kommenden Spielzeit geben.

Auf den Spuren der Schwester

Ebenso wie Loenie Ottens, die in diesem Fall Franka van der Veer den Rang ablaufen würde als jüngste Zweitliga-Spielerin Ostbeverns. Ottens hat ihr 15. Lebensjahr noch nicht vollendet. Sie ist die Schwester der langjährigen BSV-Akteurin Lena Ottens, die 2016 zum Beachvolleyball gewechselt ist. Auch Leonie Ottens teilt diese Leidenschaft. Die Everswinkelerin gehört zum WVV-Kader und hat schon regelmäßig in der BSV-Ersten trainiert.

Ihr Herz schlägt einfach blau-weiß, das spürt man immer.

Dominik Münch

Mit Sophia Eggenhaus (wechselt zu den Skurios Volleys Borken) verlieren die Blau-Weißen ihre Kapitänin. Als neue Spielführerin kürte die Mannschaft mit Vera Horstmann eine Leistungsträgerin, die aus dem selben Geburtsjahrgang stammt (1995) und genauso lange beim BSV Volleyball spielt (15 Jahre) wie ihre Vorgängerin. „Vera ist ein Leader. Bereit, Verantwortung zu übernehmen, auf und neben dem Feld. Ihr Herz schlägt einfach blau-weiß, das spürt man immer“, sagt Münch über die Außen-/Annahmespielerin. „Eggi hinterlässt sehr große Fußstapfen, aber ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, so Horstmann. Mittelblockerin Sabrina Roer wird ihre Stellvertreterin.

Die BSV-Volleyballerinnen haben nach einigen Einheiten im Sand am vergangenen Dienstag erstmals wieder in der Halle trainiert. Münch geht davon aus, dass die Saison planmäßig am 12. September beginnt – unter welchen Rahmenbedingungen auch immer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7454929?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker