Handball: Kooperation
Einzigartig im Münsterland: Ahlener SG und Freckenhorster Werkstätten planen Inklusionsteam

Ahlen -

Die Ahlener SG möchte gemeinsam mit den Freckenhorster Werkstätten eine integrative Mannschaft für Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung an den Start bringen. Es wäre erst die zweite ihrer Art in ganz NRW. Das Ziel ist ambitioniert, das Engagement aber ist es auch. Von Christian Havelt
Freitag, 03.07.2020, 16:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 03.07.2020, 16:00 Uhr
Den integrativen Handballsport gemeinsam nach vorne bringen wollen (hinten von links) Henner Lammers (Bereichsleiter Freckenhorster Werkstätten), ASG-Co-Trainer Jan Anton, Ahlens Zugang Maximilian Nowatzki, (vorne von links) Spieler Kevin Ögut sowie die beiden Trainer des Werkstätten-Teams Michael Schemskötter und Stefan Grundmeyer.
Den integrativen Handballsport gemeinsam nach vorne bringen wollen (hinten von links) Henner Lammers (Bereichsleiter Freckenhorster Werkstätten), ASG-Co-Trainer Jan Anton, Ahlens Zugang Maximilian Nowatzki, (vorne von links) Spieler Kevin Ögut sowie die beiden Trainer des Werkstätten-Teams Michael Schemskötter und Stefan Grundmeyer. Foto: Henning Wegener
Es gibt sie in vielen Sportarten, im Handball aber scheinbar ein paar mehr. Die Rede ist von den „positiv Verrückten“, die mit ihrer Leidenschaft andere anstecken und aus deren Ideen sich tolle Projekte ergeben.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7479519?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker