Reiten: Berufsausbildung am Bundesstützpunkt
Laufen, um besser zu reiten: So wird man Pferdewirt beim DOKR

Kreis Warendorf -

Sieben junge Frauen absolvieren aktuell die Ausbildung zum Pferdewirt am Bundesstützpunkt Reiten des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) in Warendorf. Das Pferd spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle. Noch viel wichtiger aber ist ein ganz anderer Aspekt. Von Thomas Hartwig
Dienstag, 15.12.2020, 19:03 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 15.12.2020, 19:03 Uhr
Immer hinter dem Chef her: Der Leiter des Bundesstützpunkts Reiten, Markus Scharmann, bat seine beiden Auszubildenden Maria Elisabeth Schulte Spechte und Rebecca Wehrheid zum Lauftraining über teils morastige Waldwege, die sonst eher von den Pferden benutzt werden.
Immer hinter dem Chef her: Der Leiter des Bundesstützpunkts Reiten, Markus Scharmann, bat seine beiden Auszubildenden Maria Elisabeth Schulte Spechte und Rebecca Wehrheid zum Lauftraining über teils morastige Waldwege, die sonst eher von den Pferden benutzt werden. Foto: Hartwig
Seit mehr als 5000 Jahren werden Pferde von Menschen als Zug- und Reittiere genutzt und haben dabei die Entwicklung der Zivilisation entscheidend geprägt. Die Pferde gaben den Menschen eine ungeahnte Mobilität. Weltreiche wurden im Sattel erobert, und bis dahin unüberbrückbare Distanzen wurden auf dem Rücken der Pferde zu erreichbaren Zielen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7724622?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7724622?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker