Fußball: Nachwuchskicker im Kreis nehmen Training auf
Sie dürfen endlich wieder

Kreis Warendorf -

Auf das Signal aus der Politik scheinen viele Fußball-Vereine im Kreis nur gewartet zu haben. Endlich dürfen sie ihren Nachwuchs wieder zum Training auf die Plätze schicken. Die meisten wollen zeitnah ein Angebot machen oder sind sogar schon wieder gestartet. So unterschiedlich wie die Inzidenzen in den Orten ist aber auch die Herangehensweise. Einige Clubs wollen lieber noch abwarten. Von Ralf Aumüller, Cedric Gebhardt und Ulrich Schaper
Dienstag, 09.03.2021, 18:14 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 09.03.2021, 18:14 Uhr
Mit Mund-Nasen-Schutz ging es für die Nachwuchsfußballer von Vorwärts Ahlen auf den Lindensportplatz. Den durften sie beim Training aber ablegen.
Mit Mund-Nasen-Schutz ging es für die Nachwuchsfußballer von Vorwärts Ahlen auf den Lindensportplatz. Den durften sie beim Training aber ablegen. Foto: Lars Gummich
Montagnachmittag, Takko-Stadion in Telgte. Udo Eggenhaus steht auf dem Kunstrasenplatz, setzt entspannt einen Fuß auf den Ball und schaut sich das Treiben der knapp 20 Kinder an. „Die Jungs freuen sich wie Bolle. Die wollten unbedingt wieder spielen“, sagt der Mann aus dem Trainerteam der D2-Jugend der SG. So viele Nachwuchskicker zusammen auf dem Platz, an diesen Anblick muss man sich erst wieder gewöhnen. Kinder bis 14 Jahre dürfen wieder in 20er-Gruppen trainieren Seit Montag ist das laut Corona-Schutzverordnung in NRW ja wieder erlaubt. Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahren dürfen mit bis zu zwei Aufsichtspersonen zusammen im Freien Fußball spielen. Viele Vereine im Kreis nutzen das – sofern die Kommune grünes Licht gibt – unter noch einmal verschärften Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Aber noch nicht alle Clubs. Die Stadt Telgte hat die Plätze freigegeben. Bei der SG Telgte haben am Montag schon die ersten sechs Mannschaften losgelegt. Nur zwei der insgesamt 19 Teams von der U6 bis zu den C-Junioren warten noch ab, sagt SG-Jugendleiter Simon Lammerding. Es gibt aber auch Härtefälle. Zwei Spieler aus der C-Jugend sind schon 15 Jahre alt. Ihre Teamkollegen dürfen wieder kicken, sie nicht. „Es herrschte anfangs eine gewisse Unsicherheit, was genau erlaubt ist und was nicht“, erklärt Daniel Schlunz, der Hygienebeauftragte des SV Ems Westbevern. „Der Gesamtverein gibt sein Okay.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7858927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7858927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker