Unterstützung aus der Lokalpolitik
CDU sagt Preußen Hilfe zu - Grünen-Politikerin preist Potenzial des Vereins

Dienstag, 10.05.2011, 07:24 Uhr

Münster - Der Aufstieg in die dritte Liga ist geschafft - jetzt kommt es darauf an, den SC Preußen auf diesem Niveau zu halten. Am Montag fasste die CDU-Ratsfraktion bei ihrer Sitzung in Gremmendorf den Beschluss, den Verein in seinen Bemühungen um eine „dauerhafte Ligatauglichkeit“ zu unterstützen.

Um die Auflagen des DFB zu erfüllen, bedürfe es finanzieller Rückendeckung, erklärte der Fraktionsvorsitzende Heinz-Dieter Sellenriek - besonders die Umrüstung der Flutlichtanlage betreffend. Es müsse geprüft werden, ob dafür Haushaltmittel oder Sparkassen-Überschüsse eingebracht und Sponsoren gewonnen werden können.

Derweil gratulierte die grüne Landtagsabgeordnete Josefine Paul den Verantwortlichen, Spielern und Fans des SC Preußen Münster zum verdienten Aufstieg in die 3. Liga. „Der erneute Aufstieg von Preußen Münster ist für mich als Münsteranerin und Fußballbegeisterte etwas ganz Besonders“, betont Paul, die sportpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag und selbst aktive Fußballerin ist.

Der sportliche Erfolg sei das sichtbare Ergebnis von professioneller Arbeit des Vereins in den letzten Jahren: „Rundum besitzt der Verein das Potenzial, um sich dauerhaft im Profigeschäft zu etablieren.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/128773?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F594775%2F594783%2F
Münster soll „Hauptstadt der Freundlichkeit“ werden
Ein Akt der Freundlichkeit: Künstler Thomas Nufer (l.) möchte Münster zur „Hauptstadt der Freundlichkeit“ machen und geht gleich mit gutem Beispiel voran: Er eilt Passanten zur Hilfe, die gerade ein Erinnerungsfoto vor dem Rathaus schießen wollen.
Nachrichten-Ticker