Wechselspiel
Vujanovic ist da, Pollok schon weg

Montag, 29.08.2011, 20:08 Uhr

Münster - Und plötzlich ging alles ganz schnell. Am Vormittag faxte Radovan Vujanovic aus Rostock seinen Auflösungsvertrag und machte somit den Weg frei. Den für sich - der 29-jährigen Stürmer vom FC Hansa kam noch Montagabend nach Münster -, aber auch den für Wojciech Pollok , der zu Eintracht Trier wechselt.

Bereits am Sonntag hatte Pollok seinen Kontrakt beim Fußball-Drittligisten in Erwartung der gestrigen Abläufe aufgelöst, am Montagnachmittag trainierte er erstmals unter der Regie von Roland Seitz beim Regionalligisten an der Mosel.

„Ich freue mich, dass wir mit Vujanovic einen erfahrenen Stürmer verpflichten konnten, der seine Torgefährlichkeit in der 3. Liga bereits unter Beweis gestellt hat. Es ist ein Guter“, bestätigt Sportvorstand Carsten Gockel den Transfer und ordnete Vujanovic gleich ein. Der Serbe war letztes Jahr noch fester Bestandteil der Aufstiegsmannschaft von Hansa Rostock und erzielte in 33 Einsätzen sieben Tore.

Außerdem hat der 1,86 Meter große Stürmer vier Spiele in der zweiten Liga für den SC Paderborn 07 bestritten. Für Marc Fascher ist Vujanovic kein Unbekannter. 2006/2007 spielte er bereits bei Kickers Emden unter dem heutigen Preußen-Trainer und war in 33 Einsätzen zwölfmal erfolgreich.

Unter dem Strich wenig erfolgreich verliefen die gut zwei Jahre von Wojciech Pollok beim SC Preußen. „Er hatte vom ersten Tag an einen schweren Stand. Es hat nicht gepasst. Auch nicht in der Mannschaft. Es war brutal“, sah gestern Berater Markus Peter, der Pollok nach Trier begleitete, Handlungsbedarf.

Die ersten sechs Spiele dieser Saison musste der ebenfalls 29-Jährige von der Tribüne aus verfolgen, durfte in Bremen 60 Sekunden und zuletzt gegen Stuttgart immerhin 29 Minuten ran. Pollok und die Preußen fanden nicht zusammen. Dabei kam der Stürmer mit der Empfehlung, für Wilhelmshaven in der Saison 2008/09 in 33 Spielen 22 Regionalliga-Tore erzielt zu haben, nach Münster. Beim SCP brachte er es in 45 Regionalliga-Spielen auf 16 Tore. 2009/10 traf er in 29 Partien (22 von Beginn an) elf Mal, 2010/11 in 16 Spielen (sieben in der Startelf) fünf Mal.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/109859?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F594775%2F594780%2F
„Fridays for Future“ plant neue Groß-Demo
Mehr als 20 000 Münsteraner nahmen im September an der Großdemonstration von „Fridays for Future“ teil.
Nachrichten-Ticker