Preußen wirft Trainer raus
Fascher und Schlösser müssen gehen

Münster - „Der SC Preußen 06 e.V. Münster hat Chef-Trainer Marc Fascher heute mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Auch Co-Trainer Ingo Schlösser wird mit sofortiger Wirkung freigestellt.“ So lautete die offizielle Mitteilung des Fußball-Drittligisten, die um 17.26 Uhr am Montag verschickt wurde. Damit endet die Ära des Meistertrainers, der als erster Preußen-Coach seit Helmut Horsch im Jahr 1989 den Traditionsclub von der Hammer Straße in eine höhere Liga geführt hatte.

Nach den Vorkommnissen vom Spiel in Oberhausen am vergangenen Samstag kam die Entscheidung des Präsidiums nicht unerwartet. Club-Chef Dr. Marco de Angelis informierte Fascher über die Entscheidung im Vier-Augen-Gespräch. „Ich habe ihm die Gründe erläutert. Letztendlich genießt erste Priorität, dass wir wieder Ruhe in Verein bekommen.

Dienstag, 24.01.2012, 06:01 Uhr

Es lag eine extreme Belastung des Vertrauens-Verhältnisses vor“, sagt de Angelis. Das Gespräch wäre ruhig und sachlich gewesen, man habe sich ausgetauscht über das Warum. Marc Fascher sei nicht überrascht gewesen von der Entscheidung, fügte de Angelis an. Der 43 Jahre alte Hamburger war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Auf einer heute stattfindenden Pressekonferenz wird der Präsident die Dinge aus Vereinssicht noch einmal erklären. Vermutlich wird auch schon der Nachfolger vorgestellt. Vieles deutet auf Pawel Dotchev hin, der 46-Jährige war im vergangenen Februar beim Drittligisten SV Sandhausen beurlaubt worden und seitdem ohne Betätigung. Am Samstag sah der Paderborner den SCP in Oberhausen .

„Das müssen wir noch gestalten“, sagte de Angelis, und verriet den Namen des voraussichtlichen neuen Trainers nicht. Auch Karsten Baumann, der im Vorjahr beim Zweitligisten VfL Osnabrück beurlaubt worden war, wurde genauso gehandelt wie Theo Schneider, Ex-Trainer von RW Oberhausen. Sie alle verfügen über Drittliga-Erfahrung und sind sofort verfügbar.

Im Zuge der Trennung von Marc Fascher wurde auch Co-Trainer Ingo Schlösser beurlaubt. Diesen Gesprächs-Part übernahm Sportvorstand Carsten Gockel, der, zeitgleich wie de Angelis mit Fascher, das Gespräch mit Schlösser führte. „Wir haben uns vernünftig voneinander verabschiedet. Er hat das gefasst aufgenommen.“ Gockel und Schlösser hatten von 2001 bis 2003 beim SC Verl gespielt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/642098?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F594895%2F594896%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker