Fußball: U-17-Bundesliga
Jungadler bleiben ohne Lohn – Preußen Münster verliert beim 1. FC Köln

Münster -

Dass der Weg kein leichter sein würde, war klar. Trotzdem verkauften sich die U-17-Junioren des SC Preußen beim Gastspiel in Köln mehr als achtbar. Mit etwas Glück hätten sie beim 1:2 sogar etwas Zählbares holen können.

Sonntag, 25.11.2018, 18:16 Uhr aktualisiert: 25.11.2018, 20:14 Uhr
Torschütze: Dario Markovski (vorne) sorgte per verwandeltem Strafstoß für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Preußen.
Torschütze: Dario Markovski (vorne) sorgte per verwandelten Strafstoß für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Preußen.

Beim 1. FC Köln kann man verlieren, auch in der U-17-Bundesliga, muss es aber nicht. Zumindest nicht am Samstag und bei der knappen 1:2-Niederlage des SC Preußen Münster beim Tabellendritten.

„Wir haben tief und gut verteidigt und viel aus unseren Chancen gemacht. Aber der FC hat schon seine Qualität und aus seiner Sicht geht der Sieg dann auch in Ordnung“, räumte Trainer Arne Barez ein. Vor allen Dingen nach der Pause nahm der Druck der Hausherren zu, ließen die Adlerträger beinahe zwangsläufig dann zu viele Chancen der Rheinländer zu. Aus einer resultierte in Minute 69 und durch Joshua Schwirten der spielentscheidende Treffer.

Der erste der Partie fiel bereits nach 120 Sekunden, als Maximilian Schmid den FC-Nachwuchs früh in Führung brachte. Doch die Preußen schüttelten sich und kamen nur drei Minuten später zum Ausgleich. Dario Markovski verwandelte einen an Nico Deniz Siska verursachten Foulelfmeter. Bis zum Seitenwechsel hielten die Gäste anschließend die Begegnung offen, nicht aber bis zum Abpfiff. „Am Ende tut es schon weh, dass wir nichts mitgenommen haben. Schade für die Jungs“, so Arne Barez abschließend.

SCP: Limberg – Wietzorek (63. Klöpper), Sikorski, Kir (50. Zenuni), Wesberg, Benjamins – Syska, Markovski, Löbbers, Sinev (64. Göttling) – Eulering (68. Harres)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6214885?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Neugestaltung des Schlossplatzareals: Ideen intern umstritten
Stefan Jörden (v.l.), Christian Schmitz, Ulrich Krüger, Stefan Rethfeld, Rüdiger Wiechers (sitzend) und Martin Heppner von der Schlossplatzinitiative stellten das Konzept vor. Josef Rickfelder, ebenfalls Mitglied, kritisierte das Vorgehen und ließ sich nicht fotografieren.
Nachrichten-Ticker