Testspiel
Akono trifft – 1:1 zwischen Preußen Münster und Fortuna Köln

Münster -

Preußen Münster hat seine beiden Testspiele in der Winter-Vorbereitung absolviert. Nach der 2:4-Niederlage gegen Erstligist Bayer Leverkusen folgte nun ein 1:1 gegen Drittliga-Konkurrent Fortuna Köln. Vor 250 Zuschauern traf erneut Cyrill Akono für den SCP.

Samstag, 19.01.2019, 16:30 Uhr aktualisiert: 19.01.2019, 16:40 Uhr
Testspiel: Akono trifft – 1:1 zwischen Preußen Münster und Fortuna Köln
Foto: Jürgen Peperhowe

Die auf zwei Partien beschränkte Testspiel-Vorbereitung des SC Preußen Münster ist beendet. Nach der zu erwartenden 2:4-Niederlage bei Erstligist Bayer Leverkusen folgte nun ein 1:1 (1:0) gegen Fortuna Köln im eigenen Stadion. Die eigentlich in Billerbeck anberaumte Partie sahen an der Hammer Straße 250 Zuschauer, dabei auch die 1:0-Führung durch Cyrill Akono (35.) und den Ausgleich durch Michael Eberwein (51.) für die Fortuna.

Sieg, Niederlage und Unentschieden lautet damit die Bilanz im direkten Vergleich der beiden Clubs in dieser Saison. Nur weil beide Punktpartien bereits absolviert sind, traf man sich zum freundschaftlichen Vergleich am Samstag in Münster. „Ich fand uns gegen Leverkusen besser“, bilanzierte Trainer Marco Antwerpen. Seine Bilanz war durchwachsen: „Wie wir das Gegentor kassieren, naja …“ Um dann als kleine Entschuldigung einzuflechten: „Wir haben eine harte Trainingswoche hinter uns. Und der Platz ist extrem schwierig zu bespielen.“

Vorteil Fortuna

Das erste Spielviertel sah deutliche Vorteile für die Gäste. Münsters Schlussmann Max Schulze Niehues konnte sich gleich drei Mal mit herausragenden Paraden auszeichnen und einen frühen Rückstand verhindern. Gegen Dahmani (5.), Aba Hanna (17.) und Pintol (22.) war er zur Stelle und reagierte glänzend. Nach dem Lattentreffer bei einem Freistoß von Brandenburger (4.) war damit genug Material für die Gäste vorhanden, in Führung zu gehen. Chancen vertan.

Testspiel Preußen Münster – Fortuna Köln

1/16
  • Preußens Sandrino Braun behauptet den Ball gegen Benjamin Pintol.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Kölns Thomas Bröker kann Niklas Heidemann nicht am Schuss hindern.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Michael Eberwein bleibt Kopfballsieger.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Gut gegen die Kälte gewappnet: Preußen-Trainer Marco Antwerpen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Cyrill Akono im Duell mit Thomas Bröker.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mehrkampf um das runde Leder.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Cyrill Akono, Preußens Torschütze.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • René Klingenburg im Luftkampf um den Ball.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Kölns Thomas Bröker geht zu Boden.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ole Kittner köpft die Kugel.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Jubel für Akonos Treffer.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Simon Scherder im Zweikampf mit Benjamin Pintol.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Packender Fight zwischen Sandrino Braun und Michael Eberwein.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Duell um den Ball zwischen Martin Kobylanski und Nico Brandenburger.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Am Boden: Cyrill Akono und Moritz Fritz.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Münsters Torschütze Akono versucht, Thomas Bröker zu halten.

    Foto: Jürgen Peperhowe

Dann übernahm der SCP aber die Regie. Trainer Antwerpen forderte aggressivere Verteidigung, hohes Pressing, das klappte nach gut 20 Minuten dann auch viel besser. Die Anweisungen des Coaches fanden Gehör, ein gutes Zeichen.

Schlitzohr Akono

Erst waren es nur Schüsse von Martin Kobylanski oder Fabian Menig, dann ein Lattenkopfball von Rene Klingenburg (27.), ehe Akono zur Stelle war. Er luchste Fortuna-Schlussmann Nikolai Rehnen den Ball ab, zog im Fallen ab. Die Kugel rollte zu allem Überfluss für Rehnen auch noch durch die Beine des unglücklichen Torwarts. Tor. Münster führte nach 35 Minuten mit 1:0. Ein Freistoß von Kobylanski (43.) sorgte dann noch für weitere Gefahr. Münster hatte sich deutlich gesteigert und die Führung erarbeitet zur Pause. Das gab Hoffnung für das erste Punktspiel des Jahres am nächsten Samstag beim FC Carl Zeiss Jena.

Leichtfertige Preußen

Die, also die Hoffnung, verflachte aber auch gleich nach der Pause, weil der SCP lapidar den Ausgleich kassierte. Die Mannschaft wurde in den Rückwärtsgang gedrängt, versuchte das spielerisch zu lösen, dann verlor Heidemann leichtfertig den Ball und Schweers den Überblick beim Kopfball, auch Torwart Max Schulze Niehues klebte auf der Torlinie. Als Michael Eberwein dann mit seinem Kopfball auch noch Schulze Niehues auf dem falschen Fuß erwischte, war das 1:1 die Konsequenz. Gegentor aus der Kategorie: total vermeidbar und unnötig.

Dann ging es noch hin und her. Hier noch mal ein paar Chancen, da noch ein paar Abschlüsse, aber die Tiefe der Aktionen fehlte. Richtig weh taten sich die Mannschaften nicht mehr. Schüsse von Kobylanski und zwei Aktionen des aufgerückten Heidemann hätten noch zu Treffern führen können. Es sollte nicht sein. Nach dem 2:4 in Leverkusen nun also ein 1:1 gegen Fortuna Köln. Die Steigerung zum Sieg soll im Idealfall am nächsten Samstag in Jena folgen.

Münster: Schulze Niehues - Schweers, Kittner (57. Rodrigues Pires), Scherder - Menig, Klingenburg (64. Tezel), Braun, Heidemann, - Kobylanski, Akono (85. Rühle), Hoffmann (72. Hoffmann). - Trainer: Antwerpen

Köln: Rehnen - Kyere, Bröker, Fritz (62. Kurt), Uaferro, Abu Hanna - Eberwein (72. Exslager), Kegel (62. Ernst), Brandenburger (72. Andersen) - Pintol, Dahmani (72. Hartmann). - Trainer Kaczmarek

Tore: 1:0 Akono (35., keine Vorarbeit), 1:1 Eberwein (50.). - Zuschauer: 250. - Schiedsrichter: Storks (Velen). - Gelbe Karten: - / Pintol

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6331851?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker