Fußball: 3. Liga
Auf das erste Tor kommt’s an – gerade im Derby zwischen Preußen und Osnabrück

Münster -

In diesem Duell muss keiner der beiden Trainer seinen Jungs einen zusätzlichen Motivationsschub verpassen. Wenn Preußen Münster die Klingen mit dem VfL Osnabrück kreuzt, geht es ums Prestige. Und wenn aus Sicht des SCP on top der Tabellenführer kommt, ist jeder gewillt, den Primus zu stürzen.

Freitag, 15.02.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 20:26 Uhr
Youngster Cyrill Akono (l.) musste zwar in Lotte zur Pause raus, soll aber gegen Osnabrück erneut beginnen.
Youngster Cyrill Akono (l.) musste zwar in Lotte zur Pause raus, soll aber gegen Osnabrück erneut beginnen. Foto: Jürgen Peperhowe

Kommt der Spitzenreiter als Gast, ist die Motivation für jede Fußballmannschaft der Welt automatisch einen Funken größer als ohnehin. Ist der Tabellenführer dann auch noch der Erz- und Dauerrivale, ist der unbedingte Wille fast zwangsläufig. Dazu kommt im Heimspiel von Preußen Münster gegen den VfL Osnabrück (Samstag, 14 Uhr) noch ein Temperaturhoch und damit verbunden die Aussicht auf eine prickelnde Atmosphäre.

Mehr als 10.000 Tickets waren am Freitagmittag verkauft, an den Tageskassen gibt es noch ein paar Karten. Die neuen SCP-Ultras haben eine ausgefeilte Choreografie angemeldet. Die der Gegenseite wurde abgelehnt.

Am Samstag kommt der VfL Osnabrück zum Derby nach Münster

Alles bereitet also für einen besonderen Fußballnachmittag. Nur das tabellarische Niemandsland der Gastgebers spricht gegen diese Annahme. Trainer Marco Antwerpen, der in seinem dritten und (vorerst) letzten westfälisch-niedersächsischen Derby gern seine ausgeglichene Bilanz aufpolieren möchte, denkt weniger in emotionalen Kategorien, sondern versucht seine Mannschaft analytisch bis pragmatisch auf das vorzubereiten, was da auf sie zurollt. Eines vorweg: „Mit Glück kommt niemand auf Platz eins.“ Das sagt der 47-Jährige mit Blick auf viele späte Tore der Lila-Weißen, auf etliche Spielwendungen und permanente Gefahr über ruhende Bälle.

Gleichzeitig betont der Coach, dass er nicht mit einem allzu offensiven Gegner rechnet. „Ich glaube kaum, dass die Osnabrücker mitspielen werden. Das tun sie die ganze Saison über selten. Sie wissen, wo wir Probleme haben.“ Nämlich dabei, Durchschlagskraft und Ideen zu entwickeln, wenn sich die andere Seite (am besten noch mit einem Vorsprung im Rücken) verschanzt. „Der VfL hat meist weniger Ballbesitz, flankt oft aus dem Halbfeld, setzt auch weniger auf Umschaltmomente und erzielt fast die Hälfte der Tore über Standards.“ Ein Rezept, das immerhin an die Drittliga-Spitze führte.

Preußen Münster gegen VfL Osnabrück: Chronologie der letzten Derby-Duelle

1/15
  • Mehmet Kara schoss 2013 drei Tore im Derby, in dem Amaury Bischoff (l.) auch eine Hauptrolle spielte.

    16. Februar 2019

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück

    14 Uhr im Preußenstadion an der Hammerstraße in Münster

    Lesen Sie hier den Vorbericht zum Derby

  • 18.03.2018

    18. März 2018

    VfL Osnabrück - SC Preußen Münster 0:1

    Knapper Derbysieg für den SCP: Dem Ex-Osnabrücker Adriano Grimaldi gelang beim Nachbarschaftsduell der einzige Treffer der Partie.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • 30.09.2017

    30. September 2017

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 4:1

    Die 13 ist weit mehr als eine Primzahl. Viele Menschen haben im Unterbewusstsein Angst vor dieser mystischen Zahl, weil sie hinter ihr eine Gefahr vermuten. Unglückszahl hin, Aberglaube her: Preußen Münster hat am Samstag seinen ganz eigenen Spuk mit dem VfL Osnabrück veranstaltet.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 28.01.2017

    28. Januar 2017

    VfL Osnabrück - SC Preußen Münster 3:0 

    Jubel beim VfL Osnabrück, Frust bei Preußen Münster auch im neuen Jahr. Das Derby in der 3. Liga gewannen die Lila-Weißen am Ende souverän mit 3:0 (1:0). Münsters ordentliche erste Halbzeit wurde nicht belohnt, nach der Pause agierte der VfL im Stile einer Spitzenelf. Einer von Münsters Neuzugängen verletzte sich dabei vermutlich schwer.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 31.07.2016

    31. Juli 2016

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 0:1

    Klassischer Fehlstart für den SC Preußen Münster: Zum Auftakt der neuen Drittliga-Saison unterlagen die Preußen mit 0:1 (0:1) gegen den VfL Osnabrück. Das war die eine schlechte Nachricht des Sonntags, die zweite: Die Niederlage war absolut verdient. Osnabrücks Kapitän Halil Savran hatte schon nach 22 Minuten von 10530 Zuschauern für das Tor des Tages gesorgt.

    Den Spielbericht gibt es hier .

  • 06.03.2016

    6. März 2016

    Preußen Münster - VfL Osnabrück 0:0

    Den Sieg hätte sich Preußen Münster im Derby eigentlich verdient gehabt. Doch es blieb beim 0:0 gegen den VfL Osnabrück. Viele klare Chancen blieben auf der Strecke. Die Hoffnung, noch mal oben anzugreifen, wird immer kleiner. Aufgeben will aber immer noch niemand im SCP-Lager.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 23. September 2015

    23. September 2015

    VfL Osnabrück - Preußen Münster 2:2

    Eigentlich bedarf diese Ansetzung keiner besonderen Maßnahmen, um sie zu einem besonderen Spiel zu machen: Doch dieses Drittliga-Derby zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück findet seinen Weg in die Annalen der beiden Clubs – unabhängig von dem Ergebnis.

    Hier geht es zum Spielbericht.

  • 07. Februar 2015

    07. Februar 2015

    Preußen Münster - VfL Osnabrück 2:0

    Preußen Münster bleibt auf Aufstiegkurs. Mit 2:0 besiegte Münster vor 14 300 Zuschauern den VfL Osnabrück. Zweifacher Torschütze: Amaury Bischoff. Zumindest bis Sonntagnachmittag ist der SCP Tabellenführer.

    Den Spielbericht gibt es hier .

  • 23. August 2014

    23. August 2014

    VfL Osnabrück - SC Preußen Münster 0:1

    Erik Zenga macht das goldene Tor gegen seinen Ex-Club. Gastgeber Osnabrück kassiert beim 0:1 eine Rote Karte (Davide Grassi), Torhüter Daniel Heuer Fernandes hält einen Elfmeter von Kara, der daraufhin von seinem Kollegen Marcus Piossek auf dem Platz provoziert wird. Das Ganze endet in einer Rangelei. Vor dem Anpfiff werden im SCP-Block massiv Rauchtöpfe gezündet, etliche Besucher müssen medizinisch behandelt werden.

    Den Spielbericht gibt es hier .

  • 1. März 2014

    1. März 2014

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 1:1

    Die letzte Begegnung zwischen den beiden Mannschaften in der Saison 2013/2014 im Preußen-Stadion an der Hammer Straße in Münster steht ebenfalls unter dem Zeichen besonders intensiver Sicherheitsverkehrungen im Vorfeld durch die Polizei. Die Partie verläuft relativ ruhig und geht nach der Führung der Preußen in der ersten Halbzeit und dem Anschlusstreffer der Osnabrücker zu Beginn der zweiten Halbzeit unentscheiden aus.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 2. Oktober 2013

    2. Oktober 2013

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 1:1

    Eigentlich ist ein Punktgewinn im Hexenkessel Osnabrück nicht schlecht, das schaffen nicht viele, schon gar nicht so hopplahopp ein kriselnder Club wie der SC Preußen Münster. Doch am Ende, als Bundesliga-Referee Peter Gagelmann abpfiff, hatte der Fußball-Drittligist aus Westfalen beim 1:1 (0:1) vor 15848 Zuschauern zwei Zähler in der Arena an der Bremer Brücke liegengelassen.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 2. März 2013

    2. März 2013

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 3:1

    Seit der Partie vom 10.09.2011 werden die Spiele zwischen Münster und Osnabrück wiederholt von Spannungen und Zwischenfällen, der starken Rivalität der beiden Fanblocks geschuldet, getrübt. Auch im März 2013 kommt es zu Schlägereien und Abbrennen von Bengalo-Feuern. Ein Polizist wird leicht verletzt.

    Den Spielbericht finden Sie hier .

  • 15. September 2012

    15. September 2012

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 2:0

  • 3. April 2012

    3. April 2012

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 1:0

    Was für ein Abend, dieses Derby bleibt in den Köpfen hängen – zumindest für Preußen Münster und seinen Anhang. Ein Treffer von Marco Königs bescherte dem Fußball-Drittligisten den 1:0 (1:0)-Triumph über den Rivalen aus dem Norden, den VfL Osnabrück vor 15 050 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Hammer Straße.

    Zum Spielbericht .

  • 10. September 2011

    10. September 2011

    SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 0:1

    Seit der Saison 2011/2012 spielen die Preußen und der Vfl durchgängig gemeinsam in der 3. Liga. Die Begegnung vom 10.09.2011 wird allerdings von heftigen Ausschreitungen von Seiten der Fans überschattet. Beim Spiel kommt es zur Detonation eines Böllers im Spielertunnel des onsatel-Arena, es werden 33 Menschen verletzt, darunter 5 Kinder. Der Verantwortliche für den Sprengstoffanschlag wird zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren verurteilt. Ein weiterer Jugendlicher, der Sprengstoff ins Stadion schmuggelte, wird zu einer Bewährungsstrafe von 2 Jahren verurteilt.

    Hier finden Sie den Spielbericht.

Gerade von der eigenen Offensivreihe erwartet Antwerpen mehr als am Montag beim 0:1 in Lotte. „Unsere Stürmer müssen gerade gegen einen defensiveren Gegner Bälle festmachen. Das hat letztlich auch was mit Qualität zu tun.“ Ob sich daraus gleich eine Reihe an Änderungen in der halben englischen Woche ableiten lässt? Fraglich. So viele Alternativen bietet die Bank nicht. Immerhin sind Lion Schweers, Jannik Borgmann und René Klingenburg einsatzfähig. Die Rückkehr des Mittelfeldbosses ließ sein Coach bewusst offen. Er sagt: „Mit den ersten beiden Spielen in diesem Jahr waren wir einverstanden. Mit dem in Lotte nicht. Kann schon sein, dass wir da mal reagieren.“

Der Gegner im Check: VfL Osnabrück

Ausgangslage: Der VfL spielt einfach eine großartige Saison. Im Vorjahr brachte nur die Schwäche der Konkurrenz mit Platz 17 den Klassenerhalt, nun liegt das Team als Erster sechs Punkte vor dem Relegationsplatz und acht vor Rang vier. Keiner hat weniger Niederlagen (zwei), keiner weniger Gegentoren (18), keiner holte zu Hause mehr Punkte (25), kein anderer ist auswärts ungeschlagen. Das 0:2 zuletzt daheim gegen Großaspach war jedoch ein Dämpfer. Personal: Der einstige Dauerbrenner Alexander Dercho ist der einzige längerfristige Ausfall. Glücksgriffe im vergangenen Sommer waren Ex-Preuße Nils Körber im Tor, den Hertha BSC erneut verlieh, Ulrich Taffertshofer, Anas Ouahim, David Blacha, Manuel Farrona Pulido und Maurice Trapp. Neben Marcos Alvarez (neun Tore) kam im Sommer mit dem Ex-Meppener und -Kieler Benjamin Girth ein weiterer Top-Stürmer, der sich mit drei Toren in zwei Spielen einführte. Trainer: Die verkorkste letzte Saison, in der Daniel Thioune recht früh Joe Enochs ablöste, brachte der Coach mit Mühe zum Klassenerhalt. Jetzt aber hat der 44-Jährige den Laden perfekt im Griff. „Wir schütteln uns und sind bereit, eine Reaktion zu zeigen“, sagt er mit Blick auf die Pleite vom Freitag und das Derby. Kuriosum: Ausgerechnet gegen Münster kann Osnabrück die 500-Punkte-Marke in der 3. Liga knacken. Das hat bisher nur der SV Wehen Wiesbaden (518) geschafft, den Niedersachsen fehlen noch zwei. Also ein Sieg im Derby. Die Preußen sind in dieser Wertung hinter Erfurt und Unterhaching Fünfter mit 414 Zählern.

...

Wer nun eine komplexe Erfolgsformel, um den Primus zu knacken, erwartet, wird jedoch enttäuscht. Antwerpens Devise: „In Führung gehen!“ Wie recht er doch hat. Gelang den Preußen in dieser Saison das 1:0, gewannen sie alle zehn Partien. Elfmal gerieten sie in Rückstand, nur in Lautern (2:1) und Unterhaching (1:1) gab’s danach noch Zählbares. Eine Statistik, die belegt, wie wichtig der erste Treffer gerade in Liga drei ist. Erst recht im Derby.


SCP: Schulze Niehues – Braun, Kittner, Scherder – Menig, Klingenburg, Rodrigues Pires, Heidemann – Kobylanski – Rühle, Akono

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Ein weltmeisterlicher Sattel
WM-Triumph mit einem Sattel aus Münster: Anne Haug.
Nachrichten-Ticker