Fußball: 3. Liga
Akono trifft für Preußen beim 1:0-Heimsieg über Großaspach

Münster -

Cyrill Akono hat dem SC Preußen Münster den 1:0-Heimerfolg über die SG Sonnenhof Großaspach beschert. Vor 5848 Zuschauern siegte Münster verdient, seit drei Partien ist der SCP unter der Regie von Trainer Marco Antwerpen ungeschlagen.

Samstag, 20.04.2019, 16:58 Uhr aktualisiert: 20.04.2019, 17:25 Uhr
Fußball: 3. Liga: Akono trifft für Preußen beim 1:0-Heimsieg über Großaspach
Umjubelter Torschütze für den SCP: Cyrill Akono. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Preußen nehmen in der letzten Phase noch einmal richtig Fahrt auf. Nach einer anfangs ordentlichen, nach der Pause richtig guten Partie gewann der Fußball-Drittligist aus Münster mit 1:0 (0:0) gegen die SG Sonnenhof Großaspach . Cyrill Akono (49.) markierte vor 5848 Zuschauern das siegbringende Tor, Rene Klingenburg hatte die perfekte Vorarbeit geliefert. „Wir hätten nach der Pause auf 2:0 oder 3:0 stellen müssen. So hätte es auch 1:1 ausgehen können, da wäre der Ertrag in keinem Verhältnis zum Aufwand gewesen. Aber insgesamt bin ich sehr zufrieden“, bilanzierte Trainer Marco Antwerpen. Vielleicht bahnt sich noch eine Serie an, sieben Punkte wurden aus den letzten drei ungeschlagenen Partien geholt und der SCP huschte am Karsamstag auf Rang fünf vor.

Die Preußen bestimmten vor der Pause das Geschehen, allerdings fehlte das Zwingende in den Angriffen. Chancen gab es ausreichend zur Führung. Ein Kopfball von Rufat Dadashov (6.) eröffnete den Reigen. Dann war es ein Weitschuss von Sandrino Braun (13.), der für Gefahr sorgte. Wenig später rückte Rene Klingenburg in das Zentrum des Geschehens mit einem Kopfball (22.), kurz darauf suchte Fabian Menig (23.) mit einer Volleyabnahme sein Glück.

Zwischendrin kam Großaspach mal vor das Preußen-Tor, etwas überraschend. Aber Torwart Max Schulze Niehues fuhr rechtzeitig seinen rechten Fuß aus, um einen Schuss von Philipp Hercher (24.) zu klären. Als Klingenburg nach 29 Minuten per Kopf das 1:0 verpasste, war Münsters Sturm und Drang vorbei.

Akono schiebt superlässig ein

Nach der Pause änderte sich eigentlich wenig am Bild. Der SCP hatte Chancen, um zwei Spiele zu gewinnen. Zumindest traf der SCP jetzt nach einem Ballgewinn im Mittelfeld, Klingenburg „steckte durch“ auf Akono, der superlässig zum 1:0 einschob. Erneut Akono (56.), aber auch Klingenburg (62.), Heidemann (70.) wie auch Tobias Rühle (87.) – um nur die allergrößten Chancen zu nennen – hätten das Ergebnis höherschrauben müssen. Die Gäste „lebten“ nur deshalb noch, weil der SCP nicht nachgelegt hatte.

SC Preußen Münster – SG Sonnenhof Großaspach

1/22
  • Kevin Rodrigues Pires setzt sich gegen Kai Brünker durch.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • René Klingenburg und Timo Röttger kämpfen um die Kugel.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ohne Gegentor: Preußen-Keeper Maximilian Schulze Niehues.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Das Trainer-Gespann der Preußen stimmt sich ab.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Makana Baku behauptet sich gegen Braun und Kittner.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Niklas Heidemann versucht, Michael Vitzthum in den Griff zu bekommen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schwer verletzt: Joel Gerezigher.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Cyrill Akono bejubelt sein Tor.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Coach Marco Antwerpen deutet einen Wechsel an.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der Torschütze ...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ... wird gefeiert.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Tobias Rühle in Aktion gegen seinen früheren Verein.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Torwart Kevin Broll ist entsetzt über die Verletzung von Joel Gerezigher.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Cyrill Akono kämpft um den Ball.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Trainer ...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ... und Torschütze.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Behandlungsbedürftig: Fabian Menig.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Joel Gerezigher wird vom Platz getragen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Freude über den Heimsieg.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Und noch einmal der Akono-Torjubel.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Trainer-Disput zwischen Marco Antwerpen und Florian Schnorrenberg.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Preußen-Jubel.

    Foto: Jürgen Peperhowe

Und die Preußen hatten tatsächlich Glück, als Makana Nsimba Baku (78.) den Pfosten traf. Sechs Minuten vor dem Ende zeigte sich Schiedsrichter Eric Müller (Bremen) gnädig. Zwar ahndete er einen Schubser an Simon Scherder nicht, aber in der Folge war der SCP-Verteidiger im Hintertreffen gegen Joel Gerezgiher – im Strafraum fiel der Großaspacher und Scherder auf dessen Sprunggelenk. „Es war eine Rangelei. Mir tut es wirklich leid um ihm“, sagte Scherder. Der Zweikampf war nicht brutal geführt, aber der Ausgang war für den Großaspacher eine Katastrophe. Also kein Elfmeter, aber Gerezgiher, der erst vier Minuten auf dem Feld war, brach sich unglücklich das Sprunggelenk. „Jetzt hatten wir zweimal das Matchglück, welches uns oft in der Saison gefehlt hatte“, sagte Antwerpen. Er nahm die Punkte, schaute zufrieden auf Rang fünf in der Tabelle und gab seinen Spielern drei freie Tage. Frohe Ostern beim SCP.

Münster: Schulze Niehues - Menig, Kittner, Scherder, Heidemann - Braun - Klingenburg, Rodrigues Pires - Kobylanski (81. Heinrich) - Akono (79. Rühle), Dadashov (90. Hoffmann). - Trainer: Antwerpen - Reservebank: Schnitzler (Tor), Schwarz, Schweers, Cueto

Großaspach: Broll - Choroba, Leist, Gehring, Poggenberg - Pelivan, Vitzthum (46. Hingerl) - Hercher (66. Fehr), Röttger, Baku - Brünker (81. Gerezgiher). - Trainer: Schnorrenberg - Reservebank: Reule (Tor), Sommer, Binakaj, Hoffmann

Tor: 1:0 Akono (49., Pass von Klingenburg). - Schiedsrichter: Müller (Bremen). - Zuschauer: 5948. - Gelbe Karten: Braun / Leist, Broll

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6555230?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker