Fußball: Oberliga
Preußen II lässt sich von Ennepetal mit einfachen Mitteln abkochen

Münster -

Die letzten Wochen liefen nahezu perfekt für die zweite Mannschaft von Preußen Münster. Am Sonntag aber kassierte der Aufsteiger die zweite Niederlage der Saison. 1:3 unterlag die U 23 beim TuS Ennepetal und trat dabei nicht so geschlossen auf wie zuletzt.

Sonntag, 29.09.2019, 18:04 Uhr aktualisiert: 30.09.2019, 14:12 Uhr
Nicolai Remberg traf erneut. 
Nicolai Remberg traf erneut.  Foto: Peter Leßmann

Die beachtliche Serie des Aufsteigers mit vier Siegen am Stück endete beim TuS Ennepetal. 1:3 (0:1) unterlag Preußen Münster II beim neuen Spitzenreiter und rutschte selbst von Platz zwei auf fünf.

„Die Niederlage war nicht nötig. Wir wussten, dass der Gegner gewisse Qualitäten hat und viel auf lange und zweite Bälle setzt“, sagte Trainer Sören Weinfurtner . „Leider waren wir nicht in der Lage, am Maximum zu agieren.“ Mit einfachen Mitteln gelang es den abgebrühten Gastgebern, den Neuling aus der Bahn zu werfen. Dabei kam der SCP ganz gut rein, hatte durch Sören Wald zwei Chancen (2., 6.), bei der zweiten hielt Keeper Marvin Weusthoff überragend. In der Folge aber ließen sich die Gäste, die kurzfristig den Ausfall von Kapitän Marius Mause (Oberschenkelpro­bleme) verkraften mussten, ein wenig den Schneid abkaufen und verloren zu viele Zweikämpfe. „Mannschaftlich waren wir nicht so präsent wie sonst“, räumte Weinfurtner ein.

Die Partie hatte kein hohes Niveau. Ein Chip hinter die Kette ermöglichte Ibrahim Lahchychi das 1:0 (29.). Aus der Kabine kamen die Münsteraner mit einer Dreierkette, doch gleich mit der ersten Aktion gelang Robin Gallus per Traumtor aus 35 Metern das 2:0. Er jagte den Abpraller nach einer Ecke in den Winkel (46.). Die Umstellung machte sich dennoch bezahlt, die Preußen hatten mehr Zugriff, kamen durch Nicolai Remberg (mal wieder) zum Anschluss, Marcel Hoffmeier hatte aufgelegt (56.). Die beste Chance zum Ausgleich hatte Nils Janßen nach Pass von Ousman Touray (63.), auch Weusthoff stand noch einige Male im Weg. Mit dem 3:1, das Nils Nettersheim per Konter gelang (78.), war die zweite Niederlage perfekt. „Uns hat die letzte Konzentration gefehlt“, sagte Weinfurtner. SCP: Prinz (67. Schell) – Mekonnen, Woitaschik (80. Wegmann), Burchardt, Janßen – Klann, Remberg – Hoffmeier (72. Özmen), Wald (46. Klauke), Touray – Grodowski

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6966856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker