Fußball: 3. Liga
Preußens Sportchef Malte Metzelder: „Mannschaft weiß um die Lage“

Münster -

Die Fußballer des SC Preußen Münster sind unter Zugzwang geraten, drei Punkte aus sieben Partien sind die magere Ausbeute der vergangenen Wochen. Noch ist die große Panik nicht ausgebrochen, doch Sportchef Malte Metzelder formuliert vor dem Spiel gegen Großaspach eine klare Vorgabe.

Dienstag, 15.10.2019, 18:22 Uhr aktualisiert: 15.10.2019, 22:46 Uhr
Dürfte erste Wahl sein gegen Großaspach: Serfe Özcan (links).
Dürfte erste Wahl sein gegen Großaspach: Serfe Özcan (links). Foto: Jürgen Peperhowe

Still ruht der See – zumindest was den Einspruch des Halleschen FC bezüglich der Wertung des Punktspiels gegen Preußen Münster betrifft. Mit 2:2 trennten sich die Teams am 21. September, der HFC sah sich aber bei einem Wechsel durch Schiedsrichter Michael Bacher (Amerang) nicht nur benachteiligt, sondern durch den Referee nicht regelkonform behandelt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes muss sich mit dem Vorfall auseinander setzten, auch die Preußen, die im Zuge dieses Wechsel zum Ausgleich kamen, mussten Stellung beziehen. Preußens Sportchef Malte Metzelder antwortete auf die Frage, ob er vom Verband inzwischen in irgendeiner Form in Kenntnis gesetzt worden sei, ruhig und nüchtern mit: „Nein.“

Ruhig bleibt Metzelder, zumindest äußerlich, vor dem kommenden Punktspiel im eigenen Stadion gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Er habe weiter Vertrauen in die Mannschaft, und hat nur eine kleine Vorgabe: „Ich will drei Punkte.“ Mehr nicht.

Die Spieler des Fußball-Drittligisten und der Trainerstab natürlich auch. Vor zweieinhalb Monaten im Heimspiel gegen Kaiserslautern (3:2) gewannen sie das letzte Mal. Ohne Sieg, nur mit ein paar Remis vertröstet, rutschte der SCP von Platz sieben auf 18. Jede Mannschaft hat mal einen Hänger, ein Tief im Laufe einer Saison – und das ist eine deutliche Krise, die die Adlerträger nun zu bewältigen haben mit gerade einmal drei Punkten aus den letzten sieben Begegnungen.

„Die Mannschaft weiß um die Lage in der Liga“, sagt Metzelder. In der vergangenen Woche, der Länderspielpause, habe man intensiv gearbeitet. Und: „Wir haben keine Einheit verschenkt, alles lief auf einem hohen Niveau ab. Metzelder lässt den Kopf nicht hängen nach der ersten Talfahrt in dieser Saison.

Das Remis beim Spitzenreiter Unterhaching gibt Zuversicht, weil sich der SCP eben nach der Pause und einem 0:2-Rückstand mächtig steigern konnte. Dass es der Mannschaft an Kraft und Kondition fehlen würde, widerlegte sie beim 2:2. Diese Reaktion auf einen Rückstand impfte der Hübscher-Elf Mut ein.

Aber am Samstag steht Abstiegskampf an. Und die SGS mit ihren Abwehrrecken Julian Leist und Kai Gehring werden schon dazwischenlangen, sie waren in den meisten der bislang zehn Drittliga-Vergleiche auf Großaspacher Seite mit von der Partie. Zudem gewann die SG Sonnenhof das Landespokal-Achtelfinale gegen Landesligist SC Stammheim mit 6:1. Trainer Oliver Zapel begrüßte auch noch einen neuen Nationalspieler in seinem Aufgebot: Charmaine Häusl. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler debütierte für die Seychellen in der Afrika-Cup-Qualifikation gegen Südsudan (0:1) – Großaspach gegen Münster steht damit an dieser Stelle 1:1, weil auch Rufat Dadashov mit Aserbaidschan auf halber Weltreise gegen Bahrain und Ungarn war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7002878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker