Boxen: Kader-Turnier
Siala geht in Bad Blankenburg als Außenseiter ins Rennen

Münster -

Bim Kader-Turnier im thüringischen Bad Blankenburg könnte sich Mohamed Siala vom Boxzentrum Münster ein EM-Ticket für die U-19-Titelkämpfe in Montenegro sichern. Dafür müsste er aber wahrscheinlich Favorit Franklyn Dwomoh ausschalten.

Donnerstag, 20.02.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 21.02.2020, 12:08 Uhr
Mohamed Siala (l.) aus dem Boxzentrum Münster kann sich am Wochenende gegen starke Konkurrenz für die U-19-EM qualifizieren.
Mohamed Siala (l.) aus dem Boxzentrum Münster kann sich am Wochenende gegen starke Konkurrenz für die U-19-EM qualifizieren. Foto: René Penno

Diese Chance kommt vielleicht etwas überraschend für Mohamed Siala . Der erst 16-jährige Kämpfer vom Boxzentrum Münster hat am verlängerten Karnevalswochenende tatsächlich die Chance, eine großen Schritt in Richtung Europameisterschaft in Budva/Montenegro in der U-19-Klasse zu machen. Beim Thüringer Kader-Turnier in Bad Blankenburg (Freitag bis Sonntag) kann sich Siala mit Franklyn Dwomoh messen, dem Platzhirsch in der Jugendlichen-Klasse bis 60 Kilogramm. Einer von beiden wird dabei das EM-Ticket lösen.

Dwomoh, 17 Jahre alter Marburger, der im Olympiastützpunkt Heidelberg lebt und trainiert, gewann 69 von 79 Kämpfen. Für seine jungen Jahre verfügt der Deutsche Meister über eine enorme Erfahrung. Siala kommt nur auf 25 Kämpfe. Bevor er sich dem Boxzentrum anschloss und auf das Sportinternat wechselte hatte er nur zwei von 12 Duellen gewonnen. Seitdem schraubte der zweifache DM-Dritte seine Bilanz mit elf Siegen aus 13 Kämpfen ins Positive. 13:12 also.

Auch bei Bundestrainer Andreas Schulze steht er auf dem Zettel. Deshalb darf er ran, auch wenn er im Vergleich mit Dwomoh nur Außenseiter ist. „Wir arbeiten seit 14 Monaten zusammen. Es wäre kein Rückschritt, wenn er die EM-Qualifikation nicht schafft“, sagt Cheftrainer Farid Vatanparast. „Sein Defizit an Routine versuchen wir mit möglichst vielen Turnierkämpfen zu verbessern.“

Am Wochenende warten bis zur drei Kämpfe auf ihn, vielleicht auch das Aufeinandertreffen mit Dwomoh. Der Sieger zieht weiter und bereitet sich mit einer einwöchigen Trainingsmaßnahme rund um das Turnier im ungarischen Eger (2. bis 8. März) auf die EM vor.

Hamdi Yilderim betreut Siala in Bad Blankenburg. Auch Max Becker (bis 52 Kilogramm) sowie Marcel Lapke (bis 69 Kilogramm) starten. Lapke gewann den Westfalentitel in Warendorf im Finale gegen Lenz Fetzko, fälscherlicherweise war er als unterlegener Finalist vermeldet worden. Das Quartett aus Münster komplettiert bei den Junioren Kahraman Uzun (bis 70 Kilogramm).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7275117?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Nachrichten-Ticker