42 Aufeinandertreffen mit dem SCP seit 1946
Derbybilanz der Arminia beeindruckt

Münster -

Teil eins der Nachbarschaftsfragen hat der SC Preußen am vergangenen Samstag in Osnabrück geklärt. Der 2:0-Auswärtssieg beim neuen Tabellendritten der 3. Liga ließ nur wenige Fragen offen. Eigentlich nur eine: Schafft es der SCP, auch am kommenden Samstag gegen Spitzenreiter Arminia Bielefeld im eigenen Stadion siegreich zu bleiben? Das Topspiel des 10. Spieltages hat es in sich, und bereits zum vierten Mal in diesem Jahr wird das Preußenstadion ausverkauft sein.

Mittwoch, 19.09.2012, 18:09 Uhr

42 Aufeinandertreffen mit dem SCP seit 1946 : Derbybilanz der Arminia beeindruckt
Arminia-Fans beim letztjährigen Derby in Münster. Foto: Jürgen Peperhowe

Kaum zu glauben, aber Münster gegen Bielefeld hat eine jetzt 100-jährige Geschichte. Damals, in der A-Klassen-Saison 1912/13, unterlag der SC Preußen im eigenen Stadion mit 1:2 gegen Bielefeld. Eine mediale Sensation war das Aufeinandertreffen vom 1. November 1925, die Partie auf dem Münstermannplatz wurde live im Radio übertragen, eine Premiere, der SCP verlor mit 0:5. Viel zu bestellen hatten die Preußen in dieser Epoche nicht. Und es ist nicht ganz geklärt, ob es mehr als die 20 direkten Vergleiche zwischen 1912 und 1945 gab. Bielefeld, 1905 gegründet, gewann 14 dieser Partien, und Münster, 1906 aus der Taufe gehoben, nur sechs Begegnungen. Unentschieden? Fehlanzeige.

Die Derby-Rechnung beginnt eigentlich erst im Jahr 1946, als nach dem Weltkrieg der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde. Man traf sich in der Landesliga. Seitdem haben Münster und Bielefeld 42 Meisterschaftsspiele gegeneinander bestritten. zudem zwei Pokalpartien absolviert. Und dann waren da auch noch die achte Begegnungen, welche Schmach, die die Preußen gegen Arminia Bielefeld  2 austragen mussten. Zumindest hier war die Bilanz mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage positiv.

Ansonsten, im richtigen Derby um Meisterschaftspunkte zwischen den beiden Erstvertretungen aus Münster und Bielefeld, hat die Arminia die Nase vorn. Schließlich gab es 16 Siege, 15 Unentschieden und nur elf Mal hieß der Sieger Münster. Und das Preußenstadion war für die Arminen oft ein gutes Pflaster, nur sechs Heimsiege in 21 Begegnungen sind keine glorreiche Ausbeute des SCP. Da gibt es aus Sicht der Adlerträger Nachholbedarf.

Den höchsten Sieg landete Arminia Bielefeld 1923 in Hamm, als das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft der Klasse A mit 7:0 gewonnen wurde. Münster gewann in der Oberliga Westfalen 1949/50 mit 5:0 so hoch wie. Rachuba (2), Mannecke, Lezgus und Kleeschulte trafen vor über 10 000 Zuschauern. Es war der 4. September 1949. 63 Jahre und 18 Tage später gibt es nun eine weitere Auflage.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1157873?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Michael Mittermeier: „Haltung ist wichtig“
Michael Mittermeier ist mit seinem Programm „Lucky Punch“ auf Tour.
Nachrichten-Ticker