Fußball: 3. Liga
Entwarnung nach erster Corona-Testreihe bei Preußen Münster

Münster -

Beim Fußball-Drittligisten Preußen Münster wurde am Samstag die erste der zwei vom DFB geforderten Corona-Testreihen durchgeführt. Läuft alles nach Plan, könnte das Team am Dienstag ins Mannschaftstraining einsteigen, um am 31. Mai fit für die Partie gegen den Halleschen FC zu sein. Die Zeichen dafür stehen nach Auswertung der ersten Testreihe gut.

Samstag, 23.05.2020, 13:27 Uhr aktualisiert: 23.05.2020, 20:43 Uhr
Fußball: 3. Liga: Entwarnung nach erster Corona-Testreihe bei Preußen Münster
Preußen Münsters Diagnostikbeauftragter Florian Plock (l.) nahm auch von Coach Sascha Hildmann einen Abstich für die erste Corona-Testreihe. Foto: SC Preußen Münster

Der Diagnostikbeauftragte des SC Preußen , Florian Plock , nahm am Samstagvormittag bei Trainer Sascha Hildmann und dem Spielerkader Abstriche, damit mögliche Coronavirus-Infektionen innerhalb des Teams entdeckt werden können.

Die labortechnische Auswertung der ersten Testreihe beim SCP lag am Samstagnachmittag schließlich vor: Es gibt keinen positiven Befund. Also - eine erste Entwarnung. Am Montag soll – 48 Stunden später – die zweite Testreihe folgen und am Dienstag, wenn kein Infektionsfall dazwischenkommt, das Mannschaftstraining wieder aufgenommen werden. Zuvor müssten die SCP-Verantwortlichen den vorgeschriebenen organisatorischen Weg einhalten und beim Deutschen Fußball-Bund sowie bei der Stadt Münster die Erlaubnis für die Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings einholen.

Damit die Preußen den Drittliga-Neustart am Pfingstsonntag gegen Halle absolvieren können, ist ein vorheriges Training im Mannschaftskreis, und nicht wie bislang in Kleinstgruppen, unbedingte Voraussetzung. Aktuell sind schon 13 der 20 Drittligisten wieder im Mannschaftstraining.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7420744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Nachrichten-Ticker