Fußball: Regionalliga
SC Preußen bestätigt: Peter Niemeyer wird neuer Sportdirektor

Münster -

Genau 14 Tage nach dem letzten Drittligaspiel hat der SC Preußen Münster einen neuen Sportlichen Leiter. Der ehemalige Bundesligaprofi Peter Niemeyer tritt ab sofort die Nachfolge des ausgeschiedenen Malte Metzelder an. Per Pressemitteilung bestätigte der Verein damit am Samstag, was unsere Zeitung bereits vorab berichtet hatte. Niemeyer erhält an der Hammer Straße einen Dreijahresvertrag und soll am Montag offiziell vorgestellt werden.

Samstag, 18.07.2020, 16:42 Uhr aktualisiert: 18.07.2020, 17:02 Uhr
Fußball: Regionalliga: SC Preußen bestätigt: Peter Niemeyer wird neuer Sportdirektor
Peter Niemeyer wird neuer Sportdirektor beim Regionalligisten Preußen Münster. Foto: SC Preußen Münster

„Wenn ich eine Aufgabe übernehme, dann tue ich das mit 100 Prozent Leidenschaft und Engagement und ich bin davon überzeugt, dass ich zum Verein passe und der Verein zu mir. Aber ich weiß auch, dass diese Aufgabe nicht einfach wird. Wir können diese Herausforderungen aber gemeinsam meistern“, sagte Peter Niemeyer laut der Pressemitteilung. Jetzt gelte es, das, was in Schieflage geraten sei, wieder geradezurücken. Dazu müsse man sicher nicht alles umkrempeln. Niemeyer: „Ich sehe mich als absoluten Teamplayer und weiß, dass wir das hier nur gemeinsam meistern können. Da schließe ich die Fans, die Stadt und den gesamten Verein mit ein. Wenn wir unserer Kräfte bündeln, werden wir auch stark sein.“

Der 36-jährige Niemeyer wuchs nur gute 40 Kilometer nördlich von Münster in Riesenbeck auf und startete beim FC Twente Enschede seine Profikarriere. 106 Einsätze in der höchsten niederländischen Spielklasse ließen schließlich den SV Werder Bremen auf den damaligen Mittelfeldspieler aufmerksam werden. Stationen bei Hertha BSC und dem SV Darmstadt 98 mit insgesamt 146 Erst- und 57 Zweitligapartien folgten. 2009 gewann Niemeyer mit Werder Bremen den DFB-Pokal und stand im gleichen Jahr im Uefa-Cup-Finale. Im Sommer 2018 beendete er seine aktive Karriere und arbeitete seitdem als Co-Trainer der Profis und als Jugendkoordinator der Nachwuchsakademie beim FC Twente, wo er auch an der Kaderplanung der 1. Mannschaft beteiligt war.

Trainerentscheidung ist „weit fortgeschritten“

Neben der Personalie des Sportdirektors ist nach Angaben des SC Preußen auch die Trainerentscheidung weit fortgeschritten. Einigkeit, weiter zusammenzuarbeiten, besteht mit Sascha Hildmann und seinem Co-Trainer Louis Cordes. Hier soll, wie ebenfalls bereits berichtet , Anfang der kommenden Woche Vollzug vermeldet werden.

In den nächsten Tagen dürfte es auch mit den ersten neuen Spielern etwas werden. Aus dem Kader der Vorsaison wurde zumindest über Max Schulze Niehues, Simon Scherder, Ole Kittner, Julian Schauerte, Jan Löhmannsröben, Marco Königs oder Luca Schnellbacher nachgedacht. Mit wem es schließlich zum Vertrag kommt, steht aber noch in den Sternen.

Anfang August erfolgt dann der Trainingsstart. Einige Testspiele sind bereits vereinbart. Die Liga geht am ersten September-Wochenende los. Viel Zeit bleibt bis dahin nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7499420?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Nachrichten-Ticker