Fußball: Testspiel
Gastkicker Vujinovic empfiehlt sich bei Preußen-Sieg über Herbern

Münster -

Wer gekommen war, um weitere Neuzugänge zu sehen, muss sich weiter gedulden. Wer sich aber viele Offensivaktionen der Preußen erhofft hatte, war beim 6:2 (3:1)-Testspielsieg gegen den SV Herbern genau richtig. Die 250 Zuschauer auf der Tribüne konnten sich daran vor allem vor der Pause erfreuen.

Mittwoch, 19.08.2020, 21:28 Uhr aktualisiert: 19.08.2020, 21:33 Uhr
Ein paar schöne Angriffe lieferten die Preußen gegen Herbern, nicht nur für die Galerie, sondern auch für die Anzeigentafel. Joel Grodowski trifft zum 2:1.
Ein paar schöne Angriffe lieferten die Preußen gegen Herbern, nicht nur für die Galerie, sondern auch für die Anzeigentafel. Joel Grodowski trifft zum 2:1. Foto: Jürgen Peperhowe

Diesen kleinen Auftritt an alter Wirkungsstätte ließ sich Benjamin Siegert nicht nehmen. Kurz vor dem Anpfiff verteilte der neue Trainer des SV Herbern, der zwischen 2011 und 2015 beim SC Preußen ein Publikumsliebling war, zwei Adler-Trikots aus seiner aktiven Zeit und holte sich nebenbei etwas Beifall von den immerhin mit 250 Fans besetzten Rängen ab.

Auch am Ende erhielten die Blau-Gelben Applaus, sie hatten sich beim 6:2 (1:3) nach Kräften gewehrt, auch wenn das Resultat sogar etwas schmeichelhaft für sie ausfiel. Aus Sicht der Hausherren fielen die Erkenntnisse wieder spärlich aus, so ist das eben, wenn fast ausschließlich unterklassige Gegner als Prüfstein zur Verfügung stehen. Für die Besucher war es ganz nett zu sehen, dass sich ihr Team eine ganze Reihe an Torszenen erspielte.

Mehrere vergebenen Großchance

Zum spontanen Test, der auch ein Bonbon für die SCP-Anhänger war, hatte der Landesligist sich natürlich nicht lang bitten lassen. Die Preußen diktierten aber das Tempo. Joel Grodowski scheiterte frei vor Keeper Leonhard Fenker (14.), dann setzte Gianluca Przondziono , der zuvor schon mutige Direktabnahmen eingestreut hatte, einen Freistoß an den Außenpfosten (17.), Alexander Langlitz spitzelte einen Abpraller knapp vorbei (19.), doch dann war der Gast fällig.

Einen zielstrebigen Angriff leitete Justin Möbius zu Gastkicker Valentino Vujinovic , der abgebrüht einschob (21.). Grodowski (23., 28., 29.) und Vujinovic (25., 30.) hatten weitere hochkarätige Gelegenheiten, da war nicht mal eine halbe Stunde vorbei. Auch Przondziono verfehlte den Kasten aus der Distanz nur knapp (32.) – nach der neunten vergebenen Großchance rächte sich der Wucher, weil Sebastian Schütte von außen Marcel Scholtysik klug bediente und der zum 1:1 (33.) ausglich.

Testspiel: Preußen Münster - SV Herbern

1/17
  • Der Regionalligist Preußen Münster - hier mit Valentino Vujinovic (vorn) - hatte Landesligist SV Herbern zu Gast.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • An alter Wirkungsstätte: Benjamin Siegert ist nun Trainer des SV Herbern.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der SCP war in „Tor-Laune“ hier erzielt Joel Grodowski das Tor zum 2:1.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SCP-Coach Sascha Hildmann beobachtete kritisch den Auftritt seines Teams.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auf der Tribüne unter anderem: SCP-Sportchef Peter Niemeyer (l.)

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Gianluca Przondziono beim Torjubel mit Joel Grodowski und Alexander Langlitz

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ex-Preußen-Spieler Martin Przondziono interessierte vor allem die Leistung seines Sohnes Gianluca im SCP-Dress.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Im Zweikampf: Gianluca Przondziono (l.) gegen Marcel Scholtysik

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Im Kampf um den Ball: Niklas Heidemann (l.) gegen Marcel Scholtysik

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Valentino Vujinovic (l.) beim Torjubel mit Jstin Möbius

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SCP-Treffer: Alexander Langlitz erzielt das 4:1 Robin Schwick kann nicht mehr eingreifen

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Das Spiel endete mit einem 6:2-Sieg des SC Preußen Münster.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Es folgen weitere Impressionen vom Spiel...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  •  

    Foto: Jürgen Peperhowe
  •  

    Foto: Jürgen Peperhowe
  •  

    Foto: Jürgen Peperhowe
  •  

    Foto: Jürgen Peperhowe

Doch Münster antwortete sehenswert: Flankenwechsel Möbius, Ablage Langlitz, Tor Grodowski – so einfach kann das sein (36.). Noch leichter war’s beim 3:1, als Johannes Richter einen Rettungsversuch nach Kopfball von Lukas Frenkert ins eigene Netz bugsierte (44.).

Schönstes Tor des Abends per Seitfallzieher

Grodowski ließ auch nach der Pause die erste Möglichkeit gegen Fenker liegen (51.) und hatte Pech, dass die Notbremse von Julius Höring gegen ihn im Freundschaftsspiel nur mit Gelb geahndet wurde (53.). Das 4:1 durch Langlitz legte der Stürmer dann aber clever von der Grundlinie vor (60.).

Ein Freistoß von Przondziono (65.), der mit Marcel Hoffmeier eine gute Doppel-Sechs stellte, flog nicht weit vorbei, ansonsten ließ der Gastgeber es nach dem Wechsel etwas ruhiger angehen. Das schönste Tor des Abends hatte sich Vujinovic aufgespart, der eine Langlitz-Kopfballvorlage per Seitfallzieher zum 5:1 verwertete (72.).

Vielleicht ist der Angreifer, zuletzt in Luxemburg tätig, ja einer für den Regionalligisten. Einmal, als gerade das Flutlicht anging, traf er aus der Distanz noch mutig die Latte (81.). Den Schlusspunkt durch Nicolai Remberg legte er zudem klasse auf (87.). Dazwischen lag nach einem Fehlgriff von Keeper Marko Dedovic das 2:5 durch Airton (84.).

SCP: Dedovic – Langlitz, Scherder, Frenkert (46. Klann), Heidemann (65. Heidemann) – Mucic (46. Remberg), Przondziono, Hoffmeier, Möbius – Vujinovic, Grodowski (65. Özmen)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7542762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Nachrichten-Ticker