Drittligist Münster möchte den Mittelfeldspieler von Genclerbirgili Ankara loseisen
Preußen haben Mehmet Kara im Visier

Er könnte der Transfercoup des SC Preußen Münster in der Winterpause werden. Zwar halten sich die Verantwortlichen mit Kampfansagen noch zurück, so sagt Club-Chef Dr. Marco de Angelis zum Beispiel nur: „Wenn Mehmet Kara auf den Markt kommt, dann ist er für Münster ein hochinteressanter Spieler.

Freitag, 18.01.2013, 21:01 Uhr

Drittligist Münster möchte den Mittelfeldspieler von Genclerbirgili Ankara loseisen : Preußen haben Mehmet Kara im Visier
Foto: Jürgen Peperhowe

Wir beschäftigen uns mit der Möglichkeit einer Verpflichtung.“ Doch im Hintergrund wird die Rückkehr des verlorenen Mittelfeld-Rastellis –  Kara spielte bereits von 2007 bis 2011 beim SCP und war  in 136 von 145 Pflichtspielen (23 Tore) im Einsatz – mit Vehemenz vorangetrieben.

Bei seinem aktuellen Verein, Genclerbirgili Ankara , ist der 29 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler auf dem besten Weg ins Abseits. Trainer Fuat Capa, der in Belgien und den Niederlanden früher als Trainer gearbeitet hat, „mistet“ sein Aufgebot aus. Kara steht auf seiner Streichliste. Beim Tabellenelften der türkischen Süper Lig kam Kara nur auf sieben Einsätze seit Saisonbeginn.

►Kann sich der SCP einen Kara leisten? Der Mann aus Bergkamen, Familie, Frau und Kind leben hier, hatte nach Ablauf seines zweiten Vertrages in Münster im Jahr 2011 ein weiteres Top-Angebot der Preußen mit einer dreijährigen Laufzeit vorliegen. Dann aber folgte er dem Lockruf seines Mentors Roger Schmidt und wechselte zum SC Paderborn . Nach einer Anlaufzeit steigerte sich Kara in der Zweitliga-Rückrunde gewaltig (31 Einsätze/3 Tore) und rückte so ins Blickfeld türkischer Erstligisten. Auf 350 000 bis 500 000 Euro wurde die Ablösesumme im Sommer 2012 taxiert. Und Ankara dürfte einen Teil davon als Rückvergütung jetzt erwarten. Für die Preußen ist das eine gewaltige Hausaufgabe, aber eine lösbare dem Vernehmen nach.

►Was geht noch? In der Türkei sind Ausleihgeschäfte an der Tagesordnung im Winter. Kara vorerst nur bis zum Sommer in Münster gegen eine saftige Leihgebühr ist eine Alternative – auch dafür wäre ein Kraftakt nötig.

Wenn der SCP die Rückholaktion Kara wirklich stemmen würde, dann wohl am liebsten mit einem längerfristigen Engagement. Er wäre die gesuchte Allzweckwaffe in Münsters Offensive, der auf allen Positionen hinter Torjäger Matthew Taylor agieren könnte. Zudem wäre Kara in der Lage, bei einem Ausfall von Regisseur Amaury Bischoff den Taktstock zu schwingen.

Andere Spieler sind vom Notizblock verschwunden, der Ex-Schalker Albert Streit ist bei Regionalligist Viktoria Köln gelandet. Eine Rückkehr von Massimo Ornatelli (SC Paderborn) ist nicht nur wegen einer aktuellen Verletzung (Leisten-OP) ausgeschlossen. Björn Kluft von Eintracht Braunschweig auszuleihen ist auch vom Tisch, nach einer schweren Knieverletzung wäre das riskant gewesen. Die Personalien Burak Kaplan (Besiktas Istanbul) und Savio Nsereko (jetzt Viktoria Köln) haben sich längst erledigt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1431616?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Münsteranerin mit Illustratoren-Preis ausgezeichnet
Frankfurter Buchmesse: Münsteranerin mit Illustratoren-Preis ausgezeichnet
Nachrichten-Ticker