Kommentar
Keine Aufstiegsgarantie namens Kara

Mehmet Kara ist keine Garantie für den Aufstieg des SC Preußen Münster in die 2. Fußball-Bundesliga. Doch um die gute Chance weiter zu verbessern, um ein paar Prozentpunkte zusätzlich herauszukitzeln, ist er der passende Kandidat. Das macht Sinn.

Mittwoch, 23.01.2013, 12:07 Uhr

Kara hat viele Fürsprecher und nur wenige Kritiker. In den vier Jahren von 2007 bis 2011 war der Mittelfeldspieler jedenfalls einer der populärsten Preußen, pflegeleicht außerhalb des Platzes und ohne Allüren. Im Spiel konnte er die Zuschauer mit seinen Dribblings und Aktionen vom Sitz reißen – manches Mal aber auch zur Verzweiflung bringen. Mehmet der Zauberer, Kara der Eigensinnige.

Bewiesen hat er auf jeden Fall, dass er das spielerische Niveau für die Bundesliga besitzt. Der einstige Oberligakicker aus Hamm wurde in Münster zum Schlüsselspieler und legte bei Zweitligist Paderborn das Reifezeugnis ab. Für Drittliga-Verhältnisse ist Kara auf den ersten Blick ein Top-Transfer. Stellt er sich in der „Paderborner-Verfassung“ auch in Münster vor, kann er dem SCP direkt helfen, er kurbelt dann auch den Konkurrenzkampf im offensiven Mittelfeld an, brächte neuen Schwung. Das könnte funktionieren.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1446618?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker