Rasche Klarheit
Preußens U 17 stellt beim 4:1 in Hüls früh die Weichen

münster -

Der SC Preußen Münster ging im Achtelfinale des Westfalenpokals gleich zur Sache. Nach 23 Minuten und der 3:0-Führung der U 17 beim Nachwuchs des VfB Hüls waren die Weichen früh Richtung Viertelfinale gestellt. Am Ende stand ein 4:1 (3:1) des B-Junioren-Bundesligisten.

Sonntag, 15.04.2012, 19:04 Uhr

„Jetzt müssen wir alles daran setzen, auch die nächste Runde, in der Paderborn oder Plettenberg der Gegner sein wird, zu überstehen. Denn dann würde in einem möglichen Halbfinale ein Kracher warten. Nämlich der BVB oder Schalke. Aber erst einmal gilt es, die nächste Aufgabe zu lösen“, blickte Trainer Martin Kastner schon mal nach vorne. Dass sein Team gestern die Runde der letzten acht erreichte, hat auch einen praktischen Aspekt. Bei einer im Mai längeren Spielpause müssen sich die Jungadler nicht nur mit Freundschaftsspielen in Form halten, sondern werden auch im Pokal gefordert. Gestern ließen sie sich nicht lange bitten. Nach einer herrlichen Kombination, in die gleich fünf Doppelpässe eingebunden waren, sorgte Link (12.) für das 1:0. Schlüter (16.) sowie Morzonek mit einem Kopfball-Heber aus 14 Metern bauten den Vorsprung aus. Auch der abgefälschte Schuss (30.), der dem VfB den Anschlusstreffer bescherte, warf die Preußen nicht aus der Bahn. „Das Spiel war dann zwar offener, mit dem vierten Tor aber endgültig klar“, befand Kastner. Sammerl (72.) hatte den Schlusspunkt gesetzt. Preußen U 17: Toboll – Kampschulte (72. Sommer), Richter, Link, Graberg (72. Heidemann) – Schwarzer, Temiz – Schuster (60. Sammerl), Schlüter, Hunnewinkel – Morzonek.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/703327?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker