SCP auf Rekordjagd
Fußball-Drittligist hat mittlerweile knapp 250 Sponsoren an seiner Seite

Münster -

Es ist ein Rekordergebnis für den SC Preußen Münster. Knapp 250 Partner finden sich in der Sponsorenliste des Fußball-Drittligisten wieder. „Vor drei Jahren, als ich meine Tätigkeit beim SCP begonnen habe, waren es noch 83“, blickt Dirk Kugel, der gemeinsam mit Präsidiumsmitglied Siggi Höing für die Sponsoren zuständig ist, zurück. Bis zu drei Millionen Euro spülen die diversen Geldgeber in das Budget des Clubs. In der Lizenzierung beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) spielen diese Kontrakte eine wichtige Rolle. „Organisatorisch und technisch ist uns die Leistungsfähigkeit vom DFB bereits bescheinigt worden. Wie jedes Jahr müssen wir die ganzen Sponsorenverträge beim Verband vorliegen, damit wir die Lizenz erhalten“, sagt de Angelis.

Dienstag, 24.04.2012, 08:04 Uhr

SCP auf Rekordjagd : Fußball-Drittligist hat mittlerweile knapp 250 Sponsoren an seiner Seite
Volles Haus wie gegen den VfL Osnabrück: Auch den Preußen-Sponsoren gefällt diese Atmosphäre im Stadion an der Hammer Straße. Foto: Jürgen Peperhowe

Still und leise, wie in den Jahren zuvor auch, hat Hauptsponsor Tuja sein Engagement Ende März verlängert. Die Zeitarbeitsfirma, bei der SCP-Aufsichtsrats-Vorsitzender Thomas Bäumer Geschäftsführer ist, stemmt einen Löwenteil des Budgets. Die Summe dürfte im hohen sechsstelligen Euro-Bereich liegen. „Erfreulich ist für uns der stetige Aufwärtstrend im Bereich der Sponsoren“, sagt de Angelis. „Wir haben ganz wenige Abgänge, vielleicht acht bis zehn nach einer Saison“, fügt Kugel an.

Mittlerweile sind knapp 1100 VIP-Karten im mittleren Tribünenbereich fest vergeben. Und für die neue Saison kündigt Kugel an: „Wir sind in den Blöcken C und D fast schon ausverkauft, es gibt nur noch ein paar Plätze in der ersten Reihe.“ Hört sich gut an, aber dem SCP fehlen weitere Schwergewichte im Segment der Premium-Partner. „Der Verein hat im Sponsorenbereich ein breite Basis, das ist gut. Wir würden aber gerne münsterländische Unternehmen oder Firmen aus Münster als Schulter im oberen Bereich gewinnen.“

Zuletzt wurde zum Beispiel der Vertrag mit Warsteiner auf eine ungewöhnliche Dauer ausgeweitet, weitere fünf Jahre bleibt die Brauerei dabei. Oberer Bereich im Sponsorensektor meint aber auch, dass im Idealfall die 100 000-Euro-Marke saisonal überschritten wird, das sind dann Premium-Partner. Die einfache Rechnung lautet: Mehr Sponsoreneinnahmen ermöglicht sportlich wertvollere Verpflichtung und steigert damit die Chancen auf eine Spitzenplatzierung. Dirk Kugel glaubt: „Man könnte in Münster eher vom Aufstieg sprechen, wenn das Sponsoring noch einmal um eine Million Euro gesteigert werden würde.“

Marco de Angelis bleibt, was die nächste Saison betrifft, eher konservativ: „Wir sind letztlich froh, frühzeitig den Klassenerhalt geschafft zu haben. In der neuen Saison ist unser Ansatz nicht, dass die Mannschaft aufsteigen muss.“ Aber der Club-Chef hat die Ambitionen der Sportlichen Leitung zur Kenntnis genommen. De Angelis: „Wir werden einen ehrgeizigen und gierigen Kader zusammenstellen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/708921?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker