Schmider sammelt Pluspunkte
20-Jähriger „gewinnt“ trotz Niederlage / Auch auf Heise und Ndjeng ist Verlass

münster -

Um 6.20 Uhr war gestern die weiteste Auswärtsfahrt des SC Preußen in der Saison Geschichte. Dem Auslaufen folgte noch ein gemeinsames Frühstück. Dann war Ruhe angesagt. Rico Schmider hielt es aber nicht lange in den Federn. Der 20-Jährige, der trotz des unnötigen wie unverdienten 0:1 in Burghausen zu den Gewinnern zählte, war wohl noch zu angespannt.

Donnerstag, 12.04.2012, 17:04 Uhr

Schmider sammelt Pluspunkte : 20-Jähriger „gewinnt“ trotz Niederlage / Auch auf Heise und Ndjeng ist Verlass
Unbeeindruckt: Rico Schmider lieferte bei seinem ersten Einsatz über 90 Minuten auf der Sechser-Position eine vielversprechende Leistung ab. Foto: Wilfried Hiegemann

„Ich bin aber schon ausgeruht“, versicherte er nach seinem dritten Drittliga-Einsatz. Dem zweiten in der Startelf, dem ersten über die komplette Spieldauer. In Sandhausen durfte er am 19. November 2011in Minute 84 ran, in Oberhausen musste er in der 45. Minute verletzt raus. „Das ich danach die ersten Wochen unter dem neuen Trainer verletzt war, war sicher kein Vorteil“, sagt Schmider . Vorteile, besser Pluspunkte , hat er aber am Mittwoch gesammelt. „Er hat sehr umsichtig, sehr solide gespielt und Mokhtari komplett aus der Partie genommen. Man hat gesehen wie wichtig es ist, in der U 23 Spielpraxis zu sammeln, um dann für den Moment fit zu sein“, so Sportvorstand Carsten Gockel. „Er war präsent, hat alles umgesetzt“, gab es für den Sechser auch Lob von Trainer Pavel Dotchev. Lob, das Schmider wohltuend zurückhaltend einordnete: „Ich bin zufrieden. Es hat Spaß gemacht. Ansprüche auf einen Stammplatz melde ich aber nicht an. Nach nur einem ordentlichen Spiel wäre das überzogen.“ Auf dem Platz waren neben Schmider auch Philip Heise sowie Dominique Ndjeng nach vorne geprescht. „Das war solide und souverän“, beurteilte Dotchev die Leistung des Innenverteidigers. Ähnliches galt für das gesamte Team: „Wir haben alles umgesetzt. Bis auf den Torerfolg.“ Und das obwohl zum Vergleich der Anfangsformation gegen Erfurt sieben neue Spieler in der Startelf standen. „Dass es zu so einer starken Leistung reichte, gibt mir ein gutes Gefühl für die nächsten Spiele.“ Zumindest im am Samstag anstehenden Spiel gegen Saarbrücken wird der in Burghausen komplett beschäftigungslose Max Schulze Niehues weiter das Tor hüten, da Daniel Masuch länger auszufallen droht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/700951?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker