Sportvorstand des SCP vor Vertragsverlängerung
Gockel zeigt die Richtung an

Münster -

Carsten Gockel wird weiter hauptamtliches Präsidiumsmitglied beim SC Preußen bleiben. Der 40-Jährige will wieder stärker im sportlichen Bereich arbeiten und dafür Aufgaben in der Geschäftsstelle neu verteilen.

Montag, 14.10.2013, 15:10 Uhr

 
  Foto: Jürgen Peperhowe

Carsten Gockel wird aller Voraussicht nach seinen Vertrag als hauptamtliches Präsidiumsmitglied des SC Preußen Münster verlängern. Das gab der 40 Jahre alte Ex-Profi, der unter anderem für den SC Verl und Preußen Münster spielte, am Montag bekannt. „Mündlich sind wir uns einig. Ich habe mich mehrfach mit Marco de Angelis ausgetauscht, wir liegen nicht weit auseinander“, sagte Gockel. Er dürfte nun einen unbefristeten Vertrag beim Fußball-Drittligisten unterzeichnen.

Allerdings soll das Betätigungsfeld doch an einigen Stellen verändert werden. „Die Arbeit soll anders strukturiert werden. Innerhalb der Geschäftsstelle möchten wir die Struktur verbessern, die Arbeitsfelder weiter professionalisieren“, erklärte er. Damit dürfte das Personal in der Geschäftsstelle erweitert und Gockel damit entlastet werden.

Zudem möchte Gockel die Spieltags-Organisation in andere Hände geben. Möglicherweise rückt Roland Böckmann , der Sicherheits-Beauftragte des SCP , in diesem Bereich noch näher an den Club. Böckmann hat gerade im Fernstudium die Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes als Sicherheitschef erworben.

Der 40 Jahre alte gebürtiger Soester Gockel will in Zukunft wieder stärker im sportlichen Bereich aktiv werden. „Dort möchte ich mich wieder stärker einbringen“, sagte er. Zuletzt hatte er in der Ära des beurlaubten Trainers Dotchev genau da die Tuchfühlung verloren.

Kein Thema ist für ihn offenbar ein Wechsel zu einem anderen Club, unter anderem war Gockel mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht worden und war auch bei einem anderen Erstligisten in den Fokus geraten. Gockel: „Ich habe mich klar bei meinen Vorstandskollegen positioniert. Alle anderen Sachen sind nicht mehr relevant.“ Die Amtszeit des Preußen-Präsidiums endet im Übrigen im Januar, dann hat Club-Chef Dr. Marco de Angelis seine dritte Amtsperiode hinter sich gebracht. Zum vierköpfigen Preußen-Präsidium gehören zudem Georg Krimphove und Siggi Höing.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1975791?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Nachrichten-Ticker