Verkauf von historischem Spieluntergrund zum symbolischen Preis
"Heiliger Rasen" für Zuhause: SCP erfüllt Wunsch der Fans

Münster -

Münster – Nein, ein freundlicher Abgang im Stadion war ihm nicht vergönnt. Im Gegenteil: Es wurde in den vergangenen Monaten vehement über ihn geschimpft und gelästert. Man hat ihn noch getreten, als er bereits am Boden lag. Zuletzt war er an der Hammer Straße eigentlich nur noch unerwünscht – der „heilige Rasen“ im Preußenstadion. Schmähungen wie Pferdekoppel oder Holperacker wird das einst saftige Grün, das zum Saisonende eher zu einem bräunlichen Untergrund verkommen war, künftig nicht mehr über sich ergehen lassen müssen. Denn der Rasen hat seine Dienste getan und wird ausgetauscht.

Donnerstag, 31.05.2012, 14:05 Uhr

Szenen wie kürzlich im skandalösen Relegationsspiel der Fortuna gegen Hertha BSC Berlin in Düsseldorf offenbaren durchaus die enge Verbundenheit mancher Fans mit dem heimischen Rasen. Der Liebe zum Verein sind hierbei oftmals keine Grenzen gesetzt - sogar unerlaubte Ausgrabungen können Folge der großen Leidenschaft sein. So buddelte ein Anhänger während einer Spielunterbrechung aus Freude über den vermeintlichen Aufstieg der Fortuna den Elfmeterpunkt aus, um diesen als Andenken mit nach Hause zu nehmen.

Dies bietet nun der SCP auch seinen Fans an – aber in legaler Form. Zum Verkauf stehen Rasenstücke zum symbolischen Stückpreis von 19,06 Euro. Maximal einen Quadratmeter kann jeder Käufer erwerben. Erhältlich sind diese Liebhaberstücke am Donnerstag (31. Mai) von 15 bis 18 Uhr sowie am Freitag (1.6.) von 14 bis 18 Uhr am alten Ascheplatz hinter dem Marathontor.

Die Idee geht zurück auf einen verbalen "Doppelpass zwischen unserem Vorstandsmitglied Georg Krimphove und den Fans. Hierbei wurde der Wunsch an uns herangetragen, Teile des alten Spielfeldes zum Kauf anzubieten", erzählt SCP-Sportvorstand Carsten Gockel . Gespannt ist Gockel, wie groß die Nachfrage sein wird. In Fankreisen jedenfalls war laut seinen Informationen die Aktion im Vorfeld ein großes Thema. "Ich denke, wir werden wohl für jeden Fan ein Stück Rasen da haben", so Gockel.

Auf diesem Geläuf im weiten Rund an der Hammer Straße erlebten insbesondere noch die älteren Stadionbesucher unter den Preußen-Fans Höhepunkte der Clubgeschichte wie das erste Heimspiel der Preußen gegen den Hamburger SV im Gründungsjahr der Bundesliga am 24.8.1963, das erfolgreiche letzte Aufstiegsrundenspiel zur Zweiten Bundesliga gegen den MSV Duisburg am 18. Juni 1989 und den 2:1-Sieg im Zweitligaspiel gegen den vormaligen Erstligisten FC Schalke 04 am 18. März 1990. Aber auch schmerzliche Niederlagen wie beispielsweise die 1:2-Pleite gegen den Wuppertaler SV gerade im Jahr des hundertjährigen Vereinsbestehens 2006, wodurch der Abstieg von der Regionalliga Nord in die 4. Liga besiegelt wurde.

Zuletzt war die Präparation der rund 7000 Quadratmeter großen Spielfläche vor Heimspielen für Preußens Platzwart Mark Steinkühler mit sehr viel Arbeit verbunden. "Der Rasen war wirklich sehr beschädigt. Vor der Tribüne zum Beispiel war ein Teilbereich nur noch zusammengeschobener Lehm. Das war zum Schluss nur noch Schadensbegrenzung", sagt Carsten Gockel.

Es steht nun vor dem Start in die neue Saison im Preußenstadion eine komplette Spielfeldsanierung an. Wochenlang war ein viel diskutiertes Thema unter anderem auch die Installation einer Rasenheizung. Nachdem nun die Angebote für die Sanierung beim SCP eingegangen sind, laufen die Vergabegespräche für das "ambitionierte Großprojekt" (O-Ton Carsten Gockel) an, um anschließend recht bald in die Umsetzung überzugehen.

Wie geschichtsträchtig der Untergrund an der Hammer Straße ist, belegt zudem der Umstand, dass in der Vorwoche an 17 Stellen unter dem Spielfeld nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht wurde. Zwar gilt der Platz als "Altlasten-Verdachtsfäche", berichtet Carsten Gockel, "aber Dramatisches wurde bei den Untersuchungen wohl nicht entdeckt".

Vorfreude kann dann wohl nun so allmählich bei allen Preußen-Verantwortlichen und SCP-Anhängern nicht nur im Hinblick auf die neue Saison, sondern auch auf den neuen "heiligen Rasen" im Stadion aufkommen...

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/805791?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker