Ostholt lässt der Konkurrenz keine Chance
An Ostholt führt kein Weg vorbei

Neuwarendorf -

Ein volles Maß ergoss sich Samstag über das Münsterland. Nur die Katzheide vor den Toren Warendorfs, der Stadt des Pferdes, blieb davon als „letzte Bastion“ verschont. Kurzzeitiger Nieselregen konnte die Anlage des Reitvereins Katzheide zum Auftakt seiner Pferdeleistungsschau nicht beeinträchtigen.

Sonntag, 15.07.2012, 20:07 Uhr

Ostholt lässt der Konkurrenz keine Chance : An Ostholt führt kein Weg vorbei
Andreas Ostholt und Charga ließen der Konkurrenz keine Chance und siegten beim Springen der Klasse M*. Foto: rp

Pferde und Reiter fanden optimale Bedingungen auf dem Rasenplatz und in den beiden Dressurvierecken vor. „Es hätten ja alle bei uns nennen können“, begegneten die Damen in der Meldestelle lächelnd dem Hinweis auf diesen ausgesprochenen Glücksfall.

Kein Glück, sondern Können war beim Springen der Klasse M* Samstagabend gefordert. In dieser mit Siegerrunde ausgeschriebenen Prüfung, Höhepunkt des Turniers, siegte der Vornholzer Reiter Andreas Ostholt . Er steuerte Charga mühelos über die von Alexander Reth entworfenen und aufgebauten Hindernisse und verließ den Parcours strafpunktfrei nach 44.72 Sekunden. Als Zugabe gab es für ihn noch Bronze, das er auf Cellini (0.75/41.25) überreicht bekam. Harm Lahde (RV Lienen), an zweiter Stelle platziert, verhinderte den Doppelsieg des Aktiven aus Ostenfelde, der Perle im Münsterland , mit Chok-Pur (0.25/40.92). Der vierte und fünfte Platz ging an eine Amazone, die für den RFV Warendorf , reitet, deren Weg vom Ponyhof „St. Georgenbruch“ zur Katzheide jedoch erheblich kürzer ist. Anna Schulze Zurmussen stattete ihren Besuch in guter Nachbarschaft mit Bright Prospector xx (1.50/43.40) und Lemak xx (4.00/64.80) ab. Für den amtierenden Kreismeister Günther Lange (RFV Sendenhorst) und Cimba (4.00/65.05) blieb der sechste Platz.

Vorangestellt war dem mittelschweren Gang über den Springplatz das Zeitspringen der Klasse L. Auch hier ging kein Weg an Andreas Ostholt vorbei. Partner an seiner Seite war dabei Castell. Beide beendeten ihre Runde nach 44.96 Sekunden. Uta Nettels (RFV Ostbevern) und ihre schon seit vielen Jahren verlässliche Penny Lane benötigten ein wenig mehr Zeit (46.27 Sekunden). Das reichte, um Günther Lange (RFV Sendenhorst), Schikri H (48.28) auf den dritten Platz zu verweisen. Ganz erfreulich ist auch das Abschneiden einer Amazone aus der Katzheide. Astrid Zurwieden und Ravini freuten sich über ihren fünften Platz im Zeitspringen (49.87) in einer starken Konkurrenz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1015557?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F714994%2F1164220%2F
Nachrichten-Ticker