RFV Albersloh
Silber für Reinhard Lütke-Harmann

Albersloh -

Auch am dritten und letzten Turniertag der Pferdeleistungsschau in Albersloh boten die Aktiven gute Leistungen.

Dienstag, 17.09.2013, 17:09 Uhr

Der Albersloher Reinhard Lütke-Harmann zeigte sein ganzes Können und landete im M-Springen auf Platz zwei.
Der Albersloher Reinhard Lütke-Harmann zeigte sein ganzes Können und landete im M-Springen auf Platz zwei. Foto: Schwackenberg

Zuspruch fanden die Albersloher Reitertage mit ihrem Prüfungsspektrum schon am Freitag und Samstag. Am Sonntag sollte sich die Teilnahme der Reitsportfreunde an der Pferdeleistungsschau jedoch noch einmal deutlich steigern. Nicht von ungefähr, standen doch die Höhepunkte des Reit- und Springturniers auf der Reitanlage an der Hohen Ward auf der Zeittafel.

In der mit einer Siegerrunde ausgeschriebenen Springprüfung der Klasse M** kam es zu einem Zweikampf zwischen Ursula Frölich und Reinhard Lütke-Harmann , der zu Gunsten der Amazone des RV Lippborg-Unterberg ausging. Sie belegte mit „Charlotte RS“ den ersten Platz (*0.00/44.17) und reihte sich darüber hinaus mit „Centino“ an dritter Stelle ein (*1.00/42.88). Reinhard Lütke-Harmann (RFV Albersloh ), der die Tage zuvor den „Gabentisch“ schon mächtig abgeräumt hatte, begnügte sich bei dieser Gelegenheit mit den Plätzen zwei und vier. Hilfestellung gaben ihm „Fighting Luna“ (*00/44.94) und „Caramel“ (*4.00/42.80).

In der vorangestellten Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse L siegte Marcel Patrick Schniederkötter (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) mit „Palermo“ (*0.00/26.27). Auf den weiteren Edelmetallplätzen folgten Hubertus Große-Lümern (RFV Albersloh) mit „Leadon Valley“ (*0.00/28.06) und Kristina Hollmann (RFV Ostbevern) auf „Bon Jovy“ (*0.00/28.67).

Eröffnet wurde der dritte Turniertag mit dem Stilspringen der Klasse L, bei dem Henrik Finke (RFV Albersloh) der Konkurrenz auf „Calidos Darling“ das Nachsehen gab (WN 7.80). Simone Frense (Reitstall am Rothenbach) und „Clitschko W“ leisteten Gegenwehr, kamen jedoch nicht über den zweiten Platz hinaus (WN 7.60). Ihnen folgte Ali Bin Ghalib Al Said mit „Gastlizenz“ für den RFV Albersloh reitend, auf „Picaro“ (WN 7.50). Johanna Kimmina (RFV Rinkerode), wurde mit „Conraat L“ an fünfter Stelle notiert (WN 7.40).

Am Sonntag schlug auch die Stunde der Amazonen und Reiter im fortgeschrittenen Lebensalter. Die Vermutung deutlich spürbarer Nachnennungen bewahrheitete sich. Im achtbaren Starterfeld des Oldie-Cups 2013, einem Geschicklichkeitswettbewerb, zeigte sich Heiner Mackenbrock (RFV Drensteinfurt) besonders agil. Er siegte auf „Lawinja“ mit einem strafpunktfreien Ritt in einer Umlaufzeit von 80.98 Sekunden. Willi Zumdiek (RFV Albersloh) wurde mit „Mike“ an zweiter Stelle platziert, obwohl beide nach der Ergebnisliste noch ein wenig schneller unterwegs gwesen sein sollen (0.00/80.62). Beste Amazone war Annette Fry (RFV Albersloh), mit „Rolina“ an dritter Stelle platziert (0.00/82.90).

Anspruchsvollste Dressur auf Albersloher Boden war Sonntag die auf Kandare zu reitende Prüfung der Klasse L. Vanessa Schmitz (RFV Roxel) zeigte sich der Konkurrenz voraus. Sie wurde von den Richtern für ihre Vorstellung auf „Rodrigo“ mit der Wertnote 7.60 belohnt. Silber ging an Jessy Reimann (RFV 1876 Amelsbüren) auf „Quixote Beowulf“ (WN 7.30), Bronze an Melanie Geßmann (RFV Nienberge) auf „Roxette“ (WN 7.20). Ines Post (RFV Ahlen) reihte sich mit „Loriot“ an vierter Stelle in die Platzierung ein (WN 7.00). Ihr folgten Nadine Teupe (RFV Albersloh) mit „Pay Noser“ (WN 6.90) und Anja Rehbaum (RFV Albersloh) mit „Laomeda“ (WN 6.80).

Stark besetzt zeigte sich die fünfte Wertung für den „SellaPort-Nachwuchs-Cup 2013“ am Sonntagmittag in der Reithalle ausgetragen. Ausgeschrieben war ein Dressurwettbewerb der Klasse E, an dem 37 junge Amazonen und Reiter teilnahmen. Es hätten gern Aktive aus anderen Reiterverbänden genannt, das auch versucht. Aber vergebens.

Stephanie Grau (RFV Milte-Sassenberg) war die beste unter den Amazonen und Reitern im KRV Warendorf, die allein Zugang zur Prüfung hatten. Sie und „FSD Baileys“ erhielten die WN 8.50. Dem standen Clara-Emilia Tenkhoff (Vorhelm-Schäringer Feld) und „Don-Fina“ nur wenig nach (WN 8.40). Sie wurden an zweiter Stelle platziert. Sina Rausch (RFV Vorhelm-Schäringer Feld) und „Boy“ folgten an dritter Stelle (WN 7.80).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1918085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F1794653%2F2009899%2F
Nachrichten-Ticker