Reiten
Ellebracht Zweite beim Heimspiel

Kreis Warendorf -

Schon der Premierenauftakt war vielversprechend. Am Freitagabend eröffnete der RFV Vornholz sein erstes Hallenturnier im Rahmen seiner 40-jährigen Vereinsgeschichte mit der auf Trense zu reitenden Dressurprüfung der Klasse L. Erfreulich für ihn auch, dass sich bei dieser Gelegenheit eine Amazone aus der Reihe seiner Leistungsträger gleich zu Beginn des Turniergeschehens an die Spitze des Feldes setzte. Gold ging an Kathrin Jungnitz (RFV Vornholz) und ihren Haflinger Swank Man. Die Richter vergaben für die beeindruckende Vorstellung beider die Wertnote 8.20.

Mittwoch, 19.02.2014, 14:02 Uhr

Kirsten Schuckenberg vom RFV Milte-Sassenberg, hier unterwegs auf Palomina, errang beim Hallenturnier des RV Vornholz gleich mehrere gute Platzierungen.
Kirsten Schuckenberg vom RFV Milte-Sassenberg, hier unterwegs auf Palomina, errang beim Hallenturnier des RV Vornholz gleich mehrere gute Platzierungen. Foto: Schwackenberg

Hochgesteckt waren die Ansprüche auch am Samstag. Mit der Springprüfung Klasse L zog sich das Turniergeschehen bis weit in den Abend hinein. Angesichts der hohen Zahl an Nennungen dieser mit Siegerrunde ausgeschriebenen Prüfung mussten zwei Abteilungen gebildet werden. Deren erste ging an Heike Börnemann (RFV Milte-Sassenberg), die Air Jordan sicher über den Parcours steuerte und das Ziel im entscheidenden Gang strafpunktfrei nach 44,09 Sekunden erreichte.

Es sollte der einzige fehlerfreie Ritt in dieser Abteilung bleiben, denn schon mit einem „Klötzchen“ im Gepäck folgte Emmelie Rudberg, Amazone des RFV Vornholz schwedischer Nationalität, auf Anolanda D. Die Zeit hätte zum Sieg gereicht. Dieses Gespann passierte die Ziellinie schon nach 37,83 Sekunden. Etwas länger war Judith Lükens (RFV Rinkerode ) mit Grand Viktoria unterwegs (46,46 Sekunden). Beide scheiterten jedoch an zwei Hindernissen. Dennoch gab es Bronze.

Ganz erfreulich ist, dass sich Frank Ostholt nach langer Verletzungspause wieder dem Kreis der Leistungsträger angehört. Am Samstag erreichte er zwar nicht die Siegerrunde, platzierte sich aber immerhin mit Barros an achter Stelle (4.00/54.03).

In der zweiten Abteilung setzte Alexander Rottmann (RFV Vornholz) auf Lady Alida seinen Erfolgskurs fort. Gold gab es für beide mit einem fehlerfreien Ritt in 38.37 Sekunden. Im Aufwind des Erfolges befindet sich Frank Steiling (RFV Vornholz), der hier mit Dorina S auf Silberkurs ging (*0.00/38.99).

Höhepunkt des Vornholzer Turniergeschehens und zugleich krönender Abschluss am Sonntag war das mit Stechen ausgeschriebene Stilspringen der Klasse L, wobei im Stechen selbst nach Fehlern und Zeit gewertet wurde. Für wenige Minuten sah es so aus, als könne das von Eva Ellebracht (RFV Vornholz) und Pialotta im zweiten Gang vorgelegte Ergebnis nicht überboten werden. Als dritte Starterin von neun Reitern legte sie einen strafpunktfreien Ritt in 34,75 Sekunden vor. Der wurde jedoch von Anja Lechtermann (RFV Rinkerode) auf Thalia Noir wenig später gekontert (0.00/34.60). Gold und Silber waren damit vergeben. Der dritte Platz ging an Alexander Stegemöller (RFV Herzebrock-Rheda) auf Rosali (0.00/35.47), gefolgt von Sabrina Rusche (RFV Ostbevern ) auf WB La-Luna (0.00/36.06) und Kirsten Schuckenberg (RFV Milte-Sassenberg) auf Palomina, (0.00/38.34).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2241755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F2593238%2F2593455%2F
Münster wächst weiter
Bevölkerungszahl gestiegen: Münster wächst weiter
Nachrichten-Ticker