RV Sendenhorst
Begeisterung bei Reitern und Zuschauern

Sendenhorst -

Die Sendenhorster Reitertage avancierten erneut zu einem vollen Erfolg.

Sonntag, 04.05.2014, 16:05 Uhr

Im Schatten des Fernmeldeturms kamen die Aktiven voll auf ihre Kosten.
Im Schatten des Fernmeldeturms kamen die Aktiven voll auf ihre Kosten. Foto: Penno

Begeisterung lösten die „Sendenhorster Reitertage 2014“ aus, die vom RFV Sendenhorst auf seiner Reitanlage am Alten Postweg ausgerichtet wurden. Im Kreis der Aktiven und bei den Zuschauern.

Schon zum Auftakt am Freitag wurden von den Amazonen und Reitern ansprechende Leistungen geboten. So in der Springpferdeprüfung der Klasse L, die Philipp Hartmann (RFV Handorf-Sudmühle) auf „Cardoso“ dominierte. Beider Vorstellung wurde mit der Wertnote 8.40 honoriert. An zweiter und dritter Stelle folgte der Albersloher Reiter Reinhard Lütke-Harmann auf „Celinos“ (WN 8.30) und „Calle E“ (WN 8.20).

In der nachfolgenden Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse A** gab es den ersten Sieg für eine Amazone des gastgebenden Vereins. Laura Elkmann und „Fusilli“ bewältigten den Stechparcours der zweiten Abteilung strafpunktfrei in 24.86 Sekunden. Verena Eisemann (RFV Vorhelm-Schäringer Feld) und „Accacio“ hatten da bei ihrer Platzierung schon Gold aus der ersten Abteilung in Empfang genommen (*0.00/33.28).

Gleich nebenan in der Reithalle überraschte „Dream of Tomason“ bei der Dressurpferdeprüfung Klasse A. Vorgestellt von Karin Schulze Topphoff (RFV „Gustav Rau“ Westbevern), zeigten sich die Richter von seinem Auftritt so angetan, dass sie die Ziffer 9 aus der Notentasche zückten. Für Christian Schulze Topphoff (RFV „Gustav Rau“ Westbevern) und „Panorama As“ gab es 8.80 Punkte. Gold und Silber gingen allerdings bei der sich anschließenden Dressurpferdeprüfung der Klasse L an Katharina Grunert (RFV Alverskirchen-Everswinkel) auf „Feine Dame“ (WN 8.10) und Frank Ostholt (RFV Vornholz) auf „Serfino V“ (WN 7.90).

Bei der Dressurprüfung Klasse A kontrollierte Gaby Beckmann (RFV Rinkerode) das Starterfeld auf „Rising Sun“ in der ersten Abteilung (WN 8.00). Weil das so schön war, legte eine weitere Rinkerode Amazone am Samstagmorgen sogleich nach. An Jule Weber und „Pontemiro“ ging in der ersten Abteilung der Springprüfung Klasse A** kein Weg vorbei (0.00/49.85). Bronze wurde es bei dieser Gelegenheit für Julia Hövelmann (RFV Albersloh ) auf „Denia“ (0.00/50.73), während Alina Jaspert (RFV Sendenhorst) mit „Countess TF“ an vierter Stelle folgte (0.00/53.66).

Beim Stilspringen der Klasse L gab es den dritten Sieg für Rinkerode. Der wurde von Hannah-Luisa Richter mit „Nala“ sichergestellt (WN 8.00). Christina Körkemeyer (RFV Albersloh) folgte mit „Cheeky on Cloud“ auf dem zweiten Platz (WN 7.70).

Höhepunkt des zweiten Turniertages war das Stilspringen der Klasse M*. Hier eilte Simone Frense (Reitstall am Rothenbach) der Konkurrenz auf „Clitschko W“ in der ersten Abteilung voraus (WN 7.60). In der zweiten Abteilung hinterließ Viktoria Laufkötter (RFV Milte-Sassenberg) mit „Chiara L“ den überzeugendsten Eindruck (WN 8.00). Reinhard Lütke-Harmann (RFV Albersloh) und „Cartanyan“ wurden an dritter Stelle notiert (WN 7.80).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2427361?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F2593238%2F2593239%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker