RFV Albersloh
Gastgeber räumen kräftig ab

Albersloh -

Das Reitturnier in Albersloh avancierte erneut zu einem vollen Erfolg.

Sonntag, 21.09.2014, 20:09 Uhr

Reinhard Lütke-Harmann wusste an den ersten beiden Turniertagen besonders zu überzeugen.
Reinhard Lütke-Harmann wusste an den ersten beiden Turniertagen besonders zu überzeugen. Foto: Schwackenberg

Auf diese Pferdeleistungsschau hatten sich die Amazonen und Reiter des RFV Albersloh gründlich vorbereitet. Als Ausrichter des traditionellen Herbstturniers auf ihrer Reitanlage, aber auch als Aktive, die am Freitag und Samstag mit bemerkenswertem Erfolg in die Entscheidung eingriffen.

An erster Stelle Reinhard Lütke-Harmann , der die Springpferdeprüfungen am Freitag dominierte. In der Klasse L, für Vier- und Fünfjährige ausgeschrieben, belegte der Albersloher Reiter mit „Quintesse“ den ersten Platz (WN 8.20), reihte sich darüber hinaus auf „Carlotta“ K (WN 7.70) an dritter und schließlich mit „Contessa la Silla“ (WN 7.50) an fünfter Stelle in die Platzierung ein.

Bei der Springpferdeprüfung Klasse L für Sechs- und Siebenjährige wurde es für Reinhard Lütke-Harmann ein Doppelsieg mit „Calle E“ (WN 8.40) und „Quadriga“ (WN 8.20). Und zum guten Schluss das „Sahnehäubchen“: Gold gab es für ihn und „Calle E“ in der Springpferdeprüfung Klasse M (WN 8.20). Hier belegte die Albersloher Amazone Wilma Charlotte Hellström mit „Summer“ den zweiten Platz (WN 7.80).

In der Springpferdeprüfung der Klasse A überzeugte Hubertus Große-Lümern (RFV Albersloh), der „Calitos“ vorstellte. Für 8.20 Punkte gab es Bronze, ein Edelmetall, das auch Daniela Haselon (RFV Albersloh) und „Alaska Fi“ (WN 7.60) auf gleichem Niveau in der geschlossenen Springpferdeprüfung entgegennehmen durften. Hier wurde Katharina Schulze Balhorn (RFV Sendenhorst) mit „Henriette B“ an siebter Stelle notiert (WN 7.20). Bei der den ersten Turniertag auf dem Springplatz abschließenden Springprüfung Klasse E eilte Paul Schulze Zuralst (RFV Albersloh) mit „Dorian Gray“ der Konkurrenz voraus (0.00/43.32).

Gleich nebenan in der Reithalle durften sich die Albersloher Amazonen Anna Schulze Zuralst mit „Sam“ (WN 7.80) in der Eignungsprüfung Klasse A und Sylvia Schöne auf „Nesquick WZ“ (WN 7.60) sowie Ricarda Franziska Peukert samt „Golden Gate N“ (WN 7.60), beide in der Dressurreiterprüfung Klasse A, über ihre jeweils dritten Plätze freuen.

Samstag führte die Tour der Springreiter über ihre Prüfungen der Klasse L zum Springen auf M*-Basis. In der ersten der beiden L-Prüfungen, den Leistungsklassen vier und fünf vorbehalten, siegte Nina Strotjohann (RFV Ostbevern) mit „Quiet Lady“ (0.00/37.20). Nicole Lechtermann (RFV Rinkerode) und „Thalia Noir“ folgten an fünfter Stelle (0.00/39.89). Im Kreis der Aktiven, die sich in den Leistungsklassen zwei und drei tummeln, kontrollierte Pia Gorschlüter (ZRFV Albachten) mit „Lanciano“ das Starterfeld (0.00/39.68). Reinhard Lütke-Harmann (RFV Albersloh) reihte sich auf „Artesse“ (0.00/40.61) an dritter Stelle in die Platzierung ein.

Atemberaubend schnell waren Philipp Hartmann (RFV Handorf-Sudmühle) und „Quinto“ in ihrem Umlauf bei der Springprüfung Klasse M unterwegs. Sie passierten die Ziellinie strafpunktfrei nach 58.68 Sekunden. Ein wenig zu flott auch für Christina Körkemeyer und „Coolio SN“ (0.00/60.11), die auf Silberkurs gingen. Die Alberloher Amazone wurde darüber hinaus mit „Cheeky on Cloud“ (0.00/64.90) an fünfter Stelle platziert.

In der Trensen-Dressur Klasse L machten gleich drei Amazonen des RFV Albersloh die Edelmetallränge in der ersten Abteilung unter sich aus. Allen voran Sylvia Schöne mit „Nesquick WZ“ (WN 7.60), gefolgt von Andrea Niebling auf „Don Demain“ (WN 7.40) und Ricarda Franziska Peukert (RFV Albersloh), die „Golden Gate N“ vorstellte (WN 7.30). In der zweiten Abteilung überzeugten Annika Bloem (RFV Albersloh) mit „D´onna Felina“ (WN 7.20) und Christa Finke auf „Frida Kahlo“ (WN 7.10), für die es Silber und Bronze gab.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2756683?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F2593238%2F4845758%2F
Gestank im Hamburger Tunnel: Sollten die Fahrradständer entfernt werden?
Pro & Contra: Gestank im Hamburger Tunnel: Sollten die Fahrradständer entfernt werden?
Nachrichten-Ticker