Reiterball im Altkreis Lüdinghausen
Ehrung im feierlichen Ambiente

Bezirk Lüdinghausen -

Die Sieger und Platzierten des WN-Springpokals wurden beim Reiterball in Olfen ausgezeichnet. Der Altkreis-Vorsitzende Josef Wacker ehrte die erfolgreichsten Reiter des Jahres 2014. Für ihn war es die letzte offizielle Amtshandlung.

Montag, 02.02.2015, 13:02 Uhr

Der RV St. Hubertus Ascheberg wurde am Samstagabend in Olfen für den Sieg im WN-Pokal geehrt: (v.l.) Markus Soddemann, Katrin Fränzer, Pia Fränzer, Karin Wening, Anna-Sophia Hölscher, Damaris Fallenberg und WN-Hostess Denise Bentzin.
Der RV St. Hubertus Ascheberg wurde am Samstagabend in Olfen für den Sieg im WN-Pokal geehrt: (v.l.) Markus Soddemann, Katrin Fränzer, Pia Fränzer, Karin Wening, Anna-Sophia Hölscher, Damaris Fallenberg und WN-Hostess Denise Bentzin. Foto: Herrero

Die Sieger und Platzierten des 20. Springpokals der Westfälischen Nachrichten wurden am Samstagabend beim Reiterball in der Olfener Stadthalle ausgezeichnet. Josef Wacker , Vorsitzender des Reiterverbands Altkreis Lüdinghausen , ehrte die erfolgreichsten Reiter des Jahres 2014 und eröffnete anschließend feierlich den Ball. Für Wacker war es die letzte offizielle Amtshandlung.

„Wir sind in der Region stark verwurzelt, ebenso wie die Westfälischen Nachrichten. Das Mannschaftsreiten wird bei uns groß geschrieben“, betonte Wacker am Samstagabend bei der feierlichen Zeremonie. Etwa 200 Gäste fanden ihren Weg in die Olfener Stadthalle. Der WN-Pokal ist eine jährliche Prüfungsserie auf A-Niveau für Mannschaften aus dem Reiterverband Altkreis Lüdinghausen.

Die Lorbeeren für diese Serie über insgesamt fünf Stationen ernteten die Reiter nun in Olfen. Einer kurzen Dankesrede Wackers folgten die Ehrungen für den Springpokal. WN-Hostess Denise Bentzin überreichte den drei Platzierten die Geldpreise. Der Sieg und damit ein Scheck über 250 Euro ging erneut an den RV St. Hubertus Ascheberg mit insgesamt 95 Punkten. Es war ein deutlicher Erfolg für die Ascheberger – neun Punkte trennten sie vom Zweitplatzierten. Der RV Seppenrade landete mit 86 Punkten auf Platz zwei und erhielt einen Scheck über 150 Euro. Den dritten Platz und damit einen Scheck im Wert von 100 Euro sicherte sich der RV Lüdinghausen mit 84 Punkten. „Wir bedanken uns bei den Westfälischen Nachrichten für die Unterstützung des Mannschaftsreitens“, erklärte Wacker.

Geehrt wurden außerdem die Sieger der Altkreis-Standarte und der Altkreis-Jugendmeisterschaft. Die Altkreis-Standarte hatten ebenfalls die Reiter aus Ascheberg geholt. Sie waren bei dem Mannschaftswettkampf der Kreismeisterschaften auf der eigenen Anlage Zweiter geworden hinter dem RV Nottuln. Der Lohn für den RV St. Hubertus: ein Gutschein für ein 30-Liter-Fass Bier. Der RV Lützow Selm-Bork-Olfen gewann bei der Altkreis-Jugendmeisterschaft und bekam dafür Kino-Gutscheine.

Dann folgte eine wichtige Mitteilung des Vorstands: Der Reiterball sei die letzte offizielle Amtshandlung des Vorsitzenden Josef Wacker gewesen. „Wir werden Hubert Brinkmann als neuen Vorsitzenden vorschlagen“, sagte Wacker.

Dann übernahm DJ David die musikalische Untermalung der Feier. Wacker und seine Stellvertreterin Doro­the Kock eröffneten den Ball und heizten das Parkett für den langen Abend vor. „Viel Spaß bis in die frühen Morgenstunden“, wünschte Wacker.

Das Jugendturnier findet am 14. und 15. März in Seppenrade statt. Das große gemeinsame Kreisturnier mit dem Kreis Coesfeld ist vom 4. bis zum 7. Juni in Nottuln-Darup geplant. „Die erste WN-Pokal-Wertung wird in Lüdinghausen sein“, erklärte Kock. Nicht wie üblich in Senden, sondern im Rahmen des Sommerturniers in Ascheberg (10. bis 12. Juli) wird in diesem Jahr das Finale des Springpokals ausgetragen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3042288?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F4845742%2F4845753%2F
Die Frau an der Spitze der Schützenbruderschaften
Seit Jahresbeginn ist Gisela Sonnabend (Mitte) Landesbezirksbundesmeisterin.
Nachrichten-Ticker