Lienener siegt beim finalen Springen auf dem Turnier des R&F Lengerich
Rethemeiers Déjà-vu

lengerich -

Er hat es schon wieder geschafft. Erneut gab es beim abschließenden L-Springen mit Siegerrunde auf dem Aprilturnier des Reit- und Fahrvereins Lengerich kein Vorbeikommen an Lars Rethemeier. Der Lienener sicherte sich, wie schon im vergangenen Jahr, mit seiner Stute Hillary den Sieg im abschließenden Springen der dreitägigen Reitveranstaltung.

Montag, 13.04.2015, 19:04 Uhr

Strahlte über ihren Sieg im Wanderpokal des R&F Lengerich: Dana Berner (ZRFV Lienen) mit Lion.
Strahlte über ihren Sieg im Wanderpokal des R&F Lengerich: Dana Berner (ZRFV Lienen) mit Lion. Foto: Anika Leimbrink

Schon im Normalumlauf lieferte Rethemeier wie gewohnt eine souveräne Runde ab und sicherte sich den Einzug in die Siegerrunde . Hier, wo alle Nullfehlerritte des Normalumlaufs noch einmal gegeneinander im Wettkampf gegen die Uhr reiten, zogen mit ihm fünf weitere Reiter ein. Unter anderem auch die Lengericherin Meike Tomkiewicz und die Lienenerin Alena Kruska. Doch beide Amazonen mussten im Ritt gegen die Zeit Fehler in Kauf nehmen. Rethemeier hingegen setzte sich mit seiner Hillary deutlich ab, zeigte einen schnellen und souveränen Ritt. Bei rasanten 32,38 Sekunden blieb die Uhr stehen. Damit verwies er Anja Lechtermann aus Rinkerode mit Come Cie auf den zweiten Platz.

Ein strahlendes Gesicht aus Lienen gab es auch schon am Samstag. Denn da vergab der R&F Lengerich seinen traditionellen Wanderpokal. Den sicherte sich in diesem Jahr Dana Berner mit Lion. Sie hatte in der Pokalwertung mit einem vierten Platz im Dressurwettbewerb und einer guten runde im Standard Springwettbewerb die meisten Punkte erzielt. Stolz nahm die junge Amazone aus den Händen des Lengericher Vereinsvorsitzenden Robert Heitmann den silbernen Pokal entgegen. Heitmann selber zeigte sich auch sehr glücklich angesichts des guten Turnierverlaufs bei bester Witterung. „Alles ist harmonisch und einwandfrei abgelaufen. So macht das richtig Spaß“ freute sich der Vorsitzende.

Das breitgefächerte Prüfungsangebot hatte wieder zahlreiche Teilnehmer gelockt. Vor allem führte das Turnier mit einer Mannschaftsdressur Klasse A und den beiden Qualifikationsprüfungen für die Kreisjugendmeisterschaften, hoch interessante und auch neue Prüfungen im Programm. Gerade im Rennen um möglichst viele Punkte für das Finale der Kreisjugendmeisterschaften zieht es die jungen Reiter und Reiterinnen zu den Qualifikationsorten. „Mit der Aufnahme der Qualifikation für die Kreismeisterschaft der Junioren und Jungen Reiter bieten wir dem reiterlichen Nachwuchs zwei weitere interessante Prüfungen an“ erklärt Heitmann. Der R&F verfolgt seit jeher stark die Förderung des reiterlichen Nachwuchses.

Für die Kreisjugendmeisterschaften müssen die Reiter bis 21 Jahre auf Großpferden eine A*-Dressur für die Dressurqualifikation und ein Stil-L-Springen für die Qualifikation absolvieren. Mit ihrem Sieg in dem Stil-L-Springen sicherte sich die Ladbergerin Lara Sundermann mit Bornada wichtige Punkte. Platz zwei in dieser Prüfung belegte die für den RV Westerkappeln startende Christin Debbert mit Chica de la Luna vor Anna-Maria Sundermann aus Ladbergen und Alena Kruska aus Lienen.

Jubeln durfte der Reit- und Fahrverein aber auch noch mal im Dressurviereck. Denn bei der Mannschaftsdressurprüfung Klasse A siegte der Gastgeber souverän vor dem RV Nordwalde.

So macht das eigene Turnier gleich noch mehr Spaß.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3190890?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F4845742%2F4845751%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker