Reiten: Erster Tag beim Turnier des RV Lüdinghausen
Wetter lässt die Reiter kalt

Lüdinghausen -

Die Organisatoren des Turniers in Lüdinghausen-Elvert hätten es besser treffen können. Morgens regnete es, nachmittags hielt der kühle Wind viele Zuschauer von einem Abstecher an die Dressur- und Springplätze ab. Reiter und Pferde zeigten sich dagegen unbeeindruckt.

Samstag, 31.05.2014, 06:05 Uhr

Ann-Kathrin Helmig und Carrera hatten beim M*-Stilspringen die Nase vorn.
Ann-Kathrin Helmig und Carrera hatten beim M*-Stilspringen die Nase vorn. Foto: chrb

Der Premierentag des Lüdinghauser Reitturniers am Himmelfahrtstag ist in aller Regel ein gern gesehenes Ausflugsziel für Reitsportinteressierte und Schaulustige. An diesem Donnerstag war das nur bedingt so. Am Vormittag meimelte es fast ohne Unterlass – nachdem der Regen dann aufgehört hatte, ließ der scharfe Ostwind die wenigen Zuschauer in Elvert mächtig bibbern.

Die Aktiven ließen sich vom Wetter dagegen kaum beeindrucken. Nur wenige genannte Paare hatten ihre Teilnehme wegen des unfreundlichen Wetters kurzfristig wieder abgesagt. Und auch der Rasen auf dem Springplatz hatte das viele Nass auch der vorhergehenden Tage gut verkraftet.

So hatten auch die Pferde keine Probleme mit dem Geläuf. Ann-Kathrin Helmig und ihre Stute Carrera durchquerten den Parcours des M*-Stilspringens, sportlicher Höhepunkt des ersten Turniertages, flott und ohne Fehler. Mit der Wertnote 8,2 wurde das als fünftes gestartete Paar vom RV Seppenrade von der Jury belohnt – das war die Führung.

Die Siegerschleife war damit aber noch lange nicht gesichert – schließlich scharrten unter anderem noch die Pferde des ehemaligen Lüdinghausers Martin Gierlich und von Marie Ligges (RV von Nageln Herbern) mit den Hufen. Am Ende reichte es dennoch für die Siegerschleife für die Seppenraderin. Ligges, mit Cleomee vorletzte Starterin im 32-köpfigen Teilnehmerfeld, schrammte mit der Note 8,1 knapp an Helmigs Ergebnis vorbei, Gierlich wurde mit Carel van Donderen Dritter.

„Marie hat eine super Runde geritten“, kommentierte Helmig während der Platzierung. „Wenn ihr Ritt noch aussteht, kann man sich des Sieges nicht sicher sein.“ Ligges freute sich sichtbar über das Kompliment der Konkurrentin und gab es prompt zurück.

Im Dressurviereck waren Katharina Bergmann vom heimischen RV Lüdinghausen mit Sunday Rose und Claudia Gerdemann vom RV Seppenrade mit Sassicaia erfolgreich. Sie gewannen die beiden Abteilungen der L*-Prüfung mit Trense. Die Abteilungen der Dressurprüfung auf A*-Niveau gewannen die Seppenraderin Theresa Stiefel mit Fritzchen und Lokalmatadorin Lisa Wiedau mit Pitu. Die Amazone vom RV Lüdinghausen hatte in diesem Jahr bereits einen Wettbewerb der gleichen Klasse in Werne gewonnen. Aber, so Wiedau: „Es ist natürlich noch schöner, wenn man beim Turnier des eigenen Vereins ganz vorne steht.“

Ihre Vereinskollegin Dorothe Kock sicherte dem RV Lüdinghausen mit Lord Castaldo in einer A**-Punktespringprüfung eine weitere Siegerschleife. Ebenfalls ganz vorne war der heimische Verein mit Pia Fricke und Casa Granda in einer Springpferdeprüfung auf A**-Niveau. In einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A waren Lisa Westekemper und Walentino vom RV Senden erfolgreich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2486366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F4845742%2F4845749%2F
Nachrichten-Ticker