Reitertage in Milte
Das letzte Paar gewinnt S*-Dressur

Milte/Rinkerode -

Anja Lechtermann aus Rinkerode hat auf „Come Cie“ das Youngster-Springen bei den Reitertagen in Milte gewonnen.

Montag, 29.06.2015, 07:06 Uhr

Anja Lechtermann und Come Cie
Anja Lechtermann und Come Cie Foto: Rene Penno

Die Letzten werden die Ersten sein. Eine Floskel, die sich am Samstag, dem dritten Tag der Milter Reitertage 2015, einmal mehr bewahrheitete. Wibke Hartmann-Stommel vom RFV Handorf-Sudmühle gewann mit „Der Felix HM“ die zweite Abteilung der Dressurprüfung der Klasse S* Prix St. Georges . Auf 788 Punkte (69,123 Prozent) brachte es das Paar – der Applaus des Publikums sprach für sich.

Als viertletztes Paar waren Hartmann-Stommel und „Der Felix“ in die Prüfung gegangen, bis dahin hatte Peter Borggreve vom gastgebenden RFV Milte-Sassenberg und „First Selection“ das Klassement angeführt. Als zweites Paar waren sie an der Reihe und setzten mit 769,5 Punkte (67,500 Prozent) eine Marke, die lange Bestand hatte. Eben bis Wibke Hartmann-Stommel ins Viereck einritt.

Dabei hatte es Peter Borggreve noch selbst in der Hand, das Ergebnis aus seiner Sicht zu korrigieren. Auf „Dankeschön“ beschloss er die Prüfung der insgesamt 28 Paare und musste sich mit 774 Punkten (67,875 Prozent) auch noch auf Rang drei einreihen. Denn Anja Wilimzig, Teamkollegin Borggreves, hatte sich als vorletzte Starterin mit „Sunday NRW“ (776,5 / 68,114) knapp davor auf Rang zwei eingereiht. Mit „First Selection“ war Peter Borggreve dann nur noch vierte Wahl.

In der ersten Abteilung dieser Prüfung musste die Gastgeber noch zuschauen, wie die ersten Plätze Anne Horstmann (RFV Hille) auf „L‘esperanza“ (773 Punkte), Dr. Jennifer Christmann (RFV Havixbeck-Hohenholte) auf „Chaxenna Ch“ (766,5) und Suzanne Becker (RV Altenautal) auf „Royal Touch“ (750) unter sich ausmachten.

Bereits am Freitag gewann Anja Lechtermann (RFV Rinkerode ) auf „Come Cie“ das Youngster-Springen für 6- bis 8-jährige Pferde. Ihr folgten mit Martin Fink (auf Corona) und Mark Scharffetter (auf Luz) zwei Reiter des Gastgebers RFV Milte-Sassenberg.

Spannend war zuvor in einem A**-Springen geworden. Eva-Leonie Benkmann und „Label“ gingen als viert-letztes Paar in den Parcours, blieben fehlerfrei und waren in 46,72 Sekunden bis dahin mit Abstand am schnellsten. Am Ende waren noch zwei schneller: Petra Leusmann (RFV Greven) auf „Dschubajo“ und Günter Erk (RFV Ostbevern) auf „Dorette“ unterboten Benkmanns Bestzeit und verwiesen die Milterin auf Rang drei.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3354665?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F4845742%2F4845749%2F
Münster wächst weiter
Bevölkerungszahl gestiegen: Münster wächst weiter
Nachrichten-Ticker