Reiten: Ehemalige JBK-Amazone feiert als Equipechefin mit Ponyreitern Erfolge
Beim Gespann Zügel in der Hand

Lüdinghausen -

Fünf Medaillen, darunter einmal Gold, holten die deutschen Ponyreiter bei den EM in Malmö. Organisatorisch betreut wird der Nachwuchs von Simone Gummelt. Die Warendorferin ist in Lüdinghausen aufgewachsen und ritt selbst für den JBK Senden.

Donnerstag, 20.08.2015, 09:08 Uhr

Mit einmal Gold, drei Mal Silber und einmal Bronze sind die deutschen Ponyreiter von der Europameisterschaft im schwedischen Malmö zurückgekehrt. Für Simone Gummelt , in Lüdinghausen aufgewachsene Equipechefin der deutschen Mannschaft und ehemalige Reiterin des JBK Senden, kein Grund zur Euphorie: „In der Dressur haben wir das Gold in der Teamwertung in den vergangenen Jahren fast gepachtet. In diesem Jahr sind wir mit Silber zufrieden, weil mehrere erfahrene Reiter gefehlt haben. Und im Springen hatten wir diesmal wirklich Pech.“

Seit 2008 ist die heutige Warendorferin Equipechefin der deutschen Ponyreiter. Ihre eigene aktive Karriere begann Simone Gummelt, Tochter von Springreiter und Trainer Paul Gummelt , beim damaligen Pony- und Reitpferdeclub Lüdinghausen. Als dieser aufgelöst wurde, wechselte die damalige Lüdinghauserin zu dem Verein, bei dem ihr Vater schon damals Unterricht im Springreiten gab, zum Jagdhornbläser-Korps Senden. „Das ist mein Heimatverein“, sagt Simone Gummelt heute über den JBK. „Wenn ich meine alte Heimat besuche, bin ich auch dort auf der Anlage. Vor einigen Jahren war ich bei einem JBK-Turnier auch noch als Richterin tätig.“

Selbst hat sie als Reiterin unzählige Sieger- und Platzierungsschleifen gesammelt. Bis 1997, bis zum Alter von 16 Jahren, hat Simone Gummelt mit Ponys auf Turnieren an Springprüfungen bis M-Niveau unter anderem bei Deutschen Meisterschaften und internationalen Turnieren teilgenommen. Mit Großpferden war sie für den Jagdhornbläser-Korps Senden auf Wettbewerben bis zu Prüfungen der schweren Klasse erfolgreich.

Inzwischen hat die ehemalige Lüdinghauserin ihr Hobby zum Beruf gemacht. Bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) in Warendorf ist die 33-Jährige für die organisatorische Betreuung der deutschen Ponyreiter – Dressur, Springen und Vielseitigkeit – bei bundesweiten und internationalen Veranstaltungen verantwortlich.

Eine alles andere als leichte Aufgabe, wie Simone Gummelt anhand der Europameisterschaften in Malmö veranschaulicht: „Da fahren 15 Ponys und 15 Kinder mit – das ist schon eine Herausforderung.“ Dabei ist die Organisation von Hin- und Rückreise nur ein Teil des Aufgabenfeldes: Die Qualifikationsnachweise, die Nennungen der Reiter, die Startmeldungen oder die Platzbelegungen für die Trainingseinheiten – das gesamte Gespann auf der Strecke zu halten, ist mehr, als „nur“ eine Pferdestärke zu bändigen. Wenn die jungen Reiter dann die sportlichen Erfolge einfahren, ist das Lohn auch für die Arbeit der Bundestrainer und der Equipechefin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3454833?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F4845742%2F4845747%2F
Roller-Flotte wächst: 150 neue E-Scooter für Münster
E-Scooter gehören in Münster seit einem Monat zum Stadtbild. Es wird erwartet, dass ihre Zahl noch deutlich steigt.
Nachrichten-Ticker