Dressurpokal
Milte-Sassenberg jubiliert

Kreis Warendorf -

Der RFV Milte-Sassenberg gewinnt den Sparkassen-Dressurpokal 2015. Beim Sommerturnier des RFV Ostbevern holte sich die Equipe in zwei spannenden Entscheidungen am Sonntag den letzten Tagessieg dieser Serie und machte in der Gesamtwertung einen Sprung vom fünften auf den ersten Platz

Montag, 24.08.2015, 22:08 Uhr

Den Dressurpokal errang nach einem tollen Endspurt die Equipe des RFV Milte-Sassenberg: von links Eva-Leonie Benkmann auf Peanuts, Kirsten Schuckenberg auf Prinz Poldi, Michael Jeising auf Käthe und Anika Gausepohl auf Le Rouge.
Den Dressurpokal errang nach einem tollen Endspurt die Equipe des RFV Milte-Sassenberg: von links Eva-Leonie Benkmann auf Peanuts, Kirsten Schuckenberg auf Prinz Poldi, Michael Jeising auf Käthe und Anika Gausepohl auf Le Rouge. Foto: René Penno

Der RFV Milte-Sassenberg gewinnt den Sparkassen-Dressurpokal 2015. Beim Sommerturnier des RFV Ostbevern holte sich die Equipe in zwei spannenden Entscheidungen am Sonntag den letzten Tagessieg dieser Serie und machte in der Gesamtwertung einen Sprung vom fünften auf den ersten Platz.

Milte-Sassenberg hatte am Ende 92 Punkte, genauso viele wie der RV Albersloh. Ausschlaggebend war das Tagesergebnis, in dem Milte-Sassenberg mit 27 Punkten vor Albersloh (25 Punkte) sowie dem RV Oelde und dem RFV Westbevern (je 24 Punkte) stand. Titelverteidiger Westbevern beendete den Dressurpokal mit 90 Punkten auf Rang drei vor Oelde mit 88 Punkten, dem RFV Alverskirchen-Everswinkel (87) und dem RV Vornholz (85).

Spannender aber hätte das Finale nicht verlaufen können. Die ersten acht Mannschaften waren durch nur fünf Punkte vor der vierten Wertungsprüfung getrennt, und auch die beiden Entscheidungen, eine L-Dressur auf Kandare und eine Kür für Paare auf A**-Niveau, brachten ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Alverskirchen-Everswinkel hatte mit Marlena Feldmann und Blind Date vorgelegt: Die Gesamtwertnote 16.6 bekamen die beiden, sowohl die Choreographie und die reiterliche Ausführung gefielen dem Richtergremium. An dieser Vorstellung musste sich die Konkurrenz messen.

Tim Kolkmann und Hendrik Wiegert vom RFV Gustav Rau Westbevern zeigten sich davon völlig unbeeindruckt und lieferte eine harmonische Runde ab. Mit der Note 16.8 übernahmen sie die Führung – bis Eva-Leonie Benkmann und Kirsten Schuckenberg für Milte-Sassenberg ins Viereck kamen. Gut aufeinander abgestimmt und fehlerfrei gab es eine 8.6 als künstlerische Note und eine 9.0 für die Umsetzung. Mit der Gesamtnote 17.6 holte der RFV Milte-Sassenberg nicht nur den Sieg in dieser Einzelprüfung, sondern legte aufgrund der höheren Punktzahl für das Pas de deux auch den Grundstein zum Sieg.

Der dritte Rang von Michael Jeising in der L-Dressur hinter Irmgard Pentrop (RV Albersloh) und Franziska Pellengahr-Gröblinghoff (RV Oelde) reichte am Ende aus, den Gesamtsieg nach langer Zeit wieder nach Milte zu holen. „Wir wollten heute auf Sieg reiten“, sagte Mannschaftsführerin Nicola Hegerfeld. Dafür sprang auch Michael Jeising kurzfristig noch ein. Und die Traumrunde von Benkmann und Schuckenberg gab den Ausschlag für den Erfolg. „Die Pferde und die Mädels waren einfach super. Wir wussten, dass was geht, weil wir einen hohen Schwierigkeitsgrad hatten“, sagte Hegerfeld weiter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3464463?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F4845742%2F4845747%2F
Münster wächst weiter
Bevölkerungszahl gestiegen: Münster wächst weiter
Nachrichten-Ticker