Reitturnier in Füchtorf
Drei Zehntel fehlen

Füchtorf -

Das war richtig knapp: Drei Zehntelsekunden fehlten Jacqueline Niebrügge zum Sieg beim Springen der Klasse M* im Rahmen des Sommerturniers des ZRFV St. Hubertus Füchtorf.

Dienstag, 04.07.2017, 16:07 Uhr

Jacqueline Niebrügge vom Gastgeberverein ZRFV St. Hubertus Füchtorf sicherte sich mit Chirocco im M*-Springen den zweiten Platz.
Jacqueline Niebrügge vom Gastgeberverein ZRFV St. Hubertus Füchtorf sicherte sich mit Chirocco im M*-Springen den zweiten Platz. Foto: René Penno

Vor heimischer Kulisse musste die Amazone Lars Rethemeier vom ZRFV Lienen im Stechen den Vortritt lassen. Turnierleiterin Stefanie Oertker-Büdenbender war begeistert.

„Es war schon super, dass sie es ins Stechen geschafft hat“, freute sich Stefanie Oertker-Büdenbender für Jacqueline Niebrügge, die seit zwei Jahren in Füchtorf ihre sportliche Heimat hat. Während des Turniers nahm sie immer mal wieder Aufstellung zur Platzierung bei verschiedenen Prüfungen, ganz zum Schloss war sogar der Sieg greifbar.

Die vielen Zuschauer, die am Sonntagnachmittag bei bestem Wetter den Weg zur Anlage an der Gröblingerstraße gefunden hatten, fieberten mit Niebrügge mit. Im ersten Umlauf gehörte sie zu den fünf Teilnehmern, die den Parcours fehlerfrei absolvierten. Das Stechen eröffneten Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh) und Carlitos, eine Stange fiel, der mit etlichen Schleifen während der drei Tage dekorierte Reiter war aus dem Rennen um den Sieg. Danach legte Lars Rethemeier mit Conchita 41.47 Sekunden vor. Kristina Hollmann (RFV Ostbevern) und Bon Jovy brauchten eine halbe Sekunde länger, zwischen diese beiden schob sich Jacqueline Niebrügge. Mit dem Gefühl, dass mehr als eine Platzierung drin ist, ging sie ein hohes Risiko und wurde mit dem zweiten Platz belohnt. Der Jubel bei der Amazone und beim Publikum war groß.

Letzteres musste auch am Sonntag lange auf die Sonne warten. Erst gehörte der Regenschirm zur Ausrüstung, der wurde am Nachmittag gegen die Sonnenbrille getauscht. Bis zum abschließenden M-Springen bekamen die Zuschauer noch mal tollen Reitsport auf dem Springplatz, im Viereck und in der Halle zu sehen. Auch der heimische Nachwuchs sammelte noch mal Siegerschleifen. Die gab‘s auch für die ganz Kleinen: Bei der Führzügelklasse für bis zu sieben Jahre alte Kinder nahmen Lilje Lukas-Nülle, Pia Hülsmann und Nele Linning die ersten drei Plätze ein und holten sich die ersten Schleifen ihrer Karriere ab.

Dass die Prüfungen für den Nachwuchs so hoch im Kurs standen, freute Stefanie Oertker-Büdenbender ganz besonders: „Hier hatten wir viele Nachmeldungen, das war richtig klasse.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4984308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker