Reiten: Turnier RV St. Georg Saerbeck
Keine Nieten – viele Highlights

Saerbeck -

Der RV St. Georg Saerbeck lädt am Wochenende zur traditionellen Pferdeleistungsschau ein. Und hat sich für alle Altersklassen etwas zu bieten. Die sportlichen Höhepunkte stehen am Sonntag auf dem Programm. Am Samstag kommt der Nachwuchs zu seinem Recht.

Mittwoch, 23.08.2017, 16:08 Uhr

Josefine Hölscher hofft am Wochenende auf ein gutes Abschneiden beim eigenen Turnier in Saerbeck. Auf alle Altersklassen warten einige Höhepunkte.
Josefine Hölscher hofft am Wochenende auf ein gutes Abschneiden beim eigenen Turnier in Saerbeck. Auf alle Altersklassen warten einige Höhepunkte. Foto: RFV Saerbeck

Mit hochwertigen Wettbewerben ebenso wie mit Breitensport und Nachwuchs-Wettkämpfen lockt das Reit- und Springturnier des RV St. Georg Saerbeck am Wochenende auf den Hof Ottmann. Die Zeit im Jahr hat sich nach dem Vorstandswechsel im April dieses Jahres erstmalig vom Mai in den August verschoben; weiterhin bietet sich die Veranstaltung in familiärer Größe und Rahmen aber als Bühne für Reiter der Region an.

Am Mittwoch hatten rund 400 Pferdesportler knapp 900 Starts angemeldet. Mit Kaffee und Kuchen im Zelt, Grillimbiss von Vereinshel-fern, freiem Eintritt sowie einer Tombola ohne Nieten und mit einer Ballonfahrt als Hauptpreis eignet sich das Turnier wie gehabt auch als Ziel eines Wochenendausflugs auf dem Fahrrad.

Und das ganz besonders für Omas und Opas, Onkel und Tanten, wenn am Sonntag ab 14 Uhr die Kleinsten auf dem großen Springplatz im Führzügelwettbewerb ihre Turnierdebüts geben.

Die etwas älteren Reiter der Jahrgänge 2008 bis 2001 haben dann zwischen den Hindernissen ihre Schritt-Trab-Galopp-Reiterwettbewerbe (Mädchen 12 Uhr, Jungen 13.30 Uhr) schon hinter sich.

Der Samstagvormittag ge-hört den Jungpferdeprüfungen in Springen und Dressur. Am Nachmittag setzt die Turnierplanung mit Geländehindernissen in den Springprüfungen der Klassen E (15 Uhr) und A** (17 Uhr) einen Höhepunkt. Die Klasse M* ist am Sonntagnachmittag zu besichtigen, zuerst in der Dressur (13.30 Uhr), als Schluss- und Höhepunkt des Turniers ab 17 Uhr im Springen.

Es warten also einige Highlights auf alle Altersklassen – auf und neben den Turnierplätzen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5096215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker