Dennis Albers aus Greven gewinnt beide M-Springen
Ein lohnenswerter Ausflug

Borghorst -

Alles im grünen Bereich beim Turnier des RFV Borghorst. So lautete zumindest das Fazit der Ersten Vorsitzenden Carola Baumscheiper nach dem zweitägigen Turnier.

Sonntag, 24.06.2018, 18:12 Uhr

Für Dennis Albers hat sich der Weg nach Borghorst gelohnt. Er gewann mit „Janis Joplin“ beide M-Springen. Die Siegerehrung nach den Prüfungen wurde von Carola Baumscheiper (Bild, o.r.) übernommen. In den Nachwuchsklassen zeigten die Kleinsten ihr Können.
Für Dennis Albers hat sich der Weg nach Borghorst gelohnt. Er gewann mit „Janis Joplin“ beide M-Springen. Die Siegerehrung nach den Prüfungen wurde von Carola Baumscheiper (Bild, o.r.) übernommen. In den Nachwuchsklassen zeigten die Kleinsten ihr Können. Foto: -gs-

Ein klein wenig ärgerte sich Carola Baumscheiper am Ende doch. Ausgerechnet am letzten Tag des Turniers gab es noch einen Sturz. „Bis dahin hat das DRK nur zwei Pflaster verteilt“, freute sich die Erste Vorsitzende des Reitvereins Borghorst, dass ihre zweitägige Veranstaltung glatt über die Bühne gegangen ist. Timo Göcking und Quilanda machten Baumscheiper beim M-Springen mit Stechen einen Strich durch die „glatte“ Rechnung. Der Sturz am Oxer verlief jedoch glimpflich. Pferd und Reiter standen wieder, und Göcking musste sich nur kurz schütteln, dann tat auch der Kopf nicht mehr weh.

Ansonsten war die Chefin der Borghorster Reiter mit dem Turnier und seinem Verlauf gut zufrieden. Ein wenig Sonne mehr – und es wäre perfekt gewesen. „Für die Reiter und ihre Pferde war das bisschen Regen zwischendurch ganz gut. Bei zu viel Sonne ist der Boden zu trocken“, lief es für Baumscheiper optimal.

Das konnte man beim abschließenden M-Springen mit Stechen für einige Starter indes nicht behaupten. Sturz, Aufgabe, Verweigerungen – es war alles dabei, was bei einer Springprüfung passieren kann. Vier von zwölf kamen mit null Fehlern durch: Georgia Founta mit Silvertops Quintina (RV Greven), Marie-Sophie Oelrich mit Clear Moon (RV Ladbergen), Dennis Albers mit Janis Joplin (RV Greven) und Kira Wegmann mit Lionley vom RV Ochtrup. Diese vier überwanden die zehn Hindernisse mit elf Sprüngen ohne Abwurf.

Nach dem Umbau fürs Stechen blieben sieben Hindernisse übrig, die in 57 Sekunden überwunden werden mussten. Das schaffte Profireiter Albers aus Greven in 42,11 Sekunden ohne Fehler am schnellsten und gewann damit sein zweites M-Springen in Borghorst. Marie-Sophie Oelrich aus Ladbergen bewältigte den Parcours zwar ebenfalls ohne Abwurf, brauchte aber zwei Sekunden länger als Albers. Auf Rang drei landete Georgia Founta mit Silvertops Quintina, die elf Fehlerpunkte (unter anderem wegen Verweigerung und Zeitüberschreitung) vorwies. Kira Wegmann, die am Samstag noch so gut in Form war, landete auf Platz vier (12/49,05).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5847466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker