Reiten: Turnier in Lippborg
RFV Westbevern ist einfach nicht zu bremsen

Kreis Warendorf -

Langsam aber sicher könnte es langweilig werden, weil immer dieselben vorne sind. Doch Westbeverns Mannschaftsführerin warnt.

Dienstag, 17.07.2018, 09:32 Uhr

Lara Joy Bröskamp und Silvanos L steuerten wichtige Punkte zum zweiten Platz des RFV Milte-Sassenberg bei der 3. Wertungsprüfung des Sparkassen-Dressurpokals bei.
Lara Joy Bröskamp und Silvanos L steuerten wichtige Punkte zum zweiten Platz des RFV Milte-Sassenberg bei der 3. Wertungsprüfung des Sparkassen-Dressurpokals bei. Foto: René Penno

Die Equipe aus Westbevern triumphierte auch bei der dritten Wertungsprüfung des Sparkassen-Dressurpokals 2018. Nach dem Auftaktsieg in Vorhelm und dem Erfolg in Oelde hat der Titelverteidiger der Pokalserie auch die Prüfung beim Turnier des RV Lippborg-Unterberg gewonnen. Zweiter wurde der RFV Milte-Sassenberg vor dem RV Oelde, dahinter reihten sich die Mannschaften des RFV Alverskirchen-Everswinkel und RFV Vornholz ein.

Reitturnier Lippborg 2018

1/10
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno

Natalie Kühn mit Fred le beau, Kristina Kremeyer mit Feine Piccolina und Christi-an Schulze Topphoff mit Finalist waren in der zweige-teilten Prüfung, die auf Kandare und Trense geritten wurde, das Maß der Dinge. Das Trio brachte es auf die Wertnotensumme 21,9 und lag damit vor Milte-Sassenberg, die mit 21,0 den RV Oelde knapp auf Rang drei verwiesen. Die Oelder kamen auf die Gesamtnote 20,9. Auf den Rängen vier und fünf folgten Alverskirchen-Everswinkel (20,5) und Vornholz (20,0).

Gesamtwertung: Westbevern vor Milte-Sassenberg

Den Ausschlag für den Westbeverner Erfolg gaben einmal mehr die konstanten Ergebnisse der Mannschaftsreiter. Diesmal trat der Spitzenreiter nur mit drei Akteuren an. Das bedeutete, dass sich keiner einen Ausrutscher leisten durfte. Mannschaftsführerin Mareike Schulze Topphoff konnte sich auf ihr Team verlassen, das auch in den beiden Einzelwertungen kräftig punktete. Mit dem nächsten Erfolg vergrößerte der RFV Westbevern auch den Abstand in der Gesamtwertung. Mit nun 150 Punkten auf dem Konto führt der Titelverteidiger vor Milte-Sassenberg (132), Oelde rückte mit jetzt 125 Punkten auf Rang drei nach vorne. Den vierten Rang teilen sich mit 122 Punkten Albersloh, Ostbevern und Alverskirchen-Everswinkel.

In Sachen Titelverteidigung scheint Westbevern nun auf dem Durchmarsch zu sein. Mareike Schulze Topphoff aber warnt: „Beim Finale gibt es die doppelte Punktzahl, da kann viel passieren.“

Wie stark die Konkurrenz ist, zeigte sich in den beiden L-Dressuren in Unterberg. Julia Grunert (Alverskirchen-Everswinkel) gewann mit der erst sechs Jahre alten Stute Disneys Fairtayle die Prüfung auf Trense vor Stefanie Grau (Milte-Sassenberg) mit Feluna. Bei der Prüfung auf Kandare war Franziska Pellengahr-Gröblinghoff nicht zu schlagen. Die Oelderin bekam für die Vorstellung mit Bonus eine glatte 8,0.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5911508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker