Reiten: Turnier in Lippborg
Steffen Wiesendahl vom RFV St. Georg Werne fix und fehlerfrei

Kreis Warendorf -

Von wegen Finale: Weder die Fußball-Weltmeisterschaft noch die Endspiele im Tennis-Mekka Wimbledon hielten die Besucher davon ab, auf dem Reiterhof Frölich vorbeizuschauen. Über mangelndes Interesse brauchte sich der RV Lippborg-Unterberg während seines Turniers nicht beklagen.

Dienstag, 17.07.2018, 16:02 Uhr

Den Sieg im S-Springen holte sich Steffen Wiesendahl vom RFV St. Georg Werne mit Lynford.
Den Sieg im S-Springen holte sich Steffen Wiesendahl vom RFV St. Georg Werne mit Lynford. Foto: Rene Penno

Das Zuschauen lohnte sich allemal. Ganz zum Schluss auch noch beim Springen der Klasse S, das in einer Siegerrunde entschieden wurden. Der Sieg ging nach Werne, Steffen Wiesendahl (RFV St. Georg Werne) war mit Lynford am schnellsten fehlerfrei durch den finalen Parcours und verwies Julius Heitmann (ZRFV Lembeck) mit Olympic Night sowie Jenny Südmersen (PSV Steinhagen-Brockhagen) mit Pikeur Cafur auf die folgen-den Plätze. Die Lokalmatadorin Lina Strüver bekam mit Flipper einen Zeitfehler und wurde Vierte vor René Sontag (RV Geisterholz), der mit Daikiri in 37,66 Sekunden zwar der schnellste aller Teilnehmer war, sich dabei aber einen Abwurf leistete. Das war bitter, und ein leiser Fluch ging noch über seine Lippen, verschmerzen konnte er es aber, da es für ihn ein erfolgreiches Wochenende auf der schicken Anlage im Süden Beckums war.

Reitturnier Lippborg 2018

1/10
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno
  • Reitturnier Lippborg 2018 Foto: Rene Penno

Verstecken musste sich auch nicht Sontags Teamkollegin Anna Nienaber. Sie gewann mit Pikonella am Sonntag ein M-Springen und startete erstmals überhaupt anschließend beim S-Springen. Nur ein Platz fehlte zum Einzug in die Siegerrunde, das aber gab genug Selbstvertrauen für die Westfälischen Meisterschaften am Wochenende in Freudenberg.

M-Siege- und Platzierungen gab es auch für Warendorfer Dennis Lilienbecker und Elena Otto-Erley, im Dressurviereck holte sich nach M**-Prüfung Lisa Marie Koch (RFV Milte-Sassenberg) mit ihrem Sommernachtstraum die Siegerschleife ab und verwies die international erfolgreiche Juniorin Lucie-Anouk Baumgürtel auf Rang zwei. Den Sieg der S*-Dressur sicherte sich die Ahlener Michaela Jordan. Mit Livius kam sie auf 872,5 Punkte und verwies Maike Mende (RV St. Hubertus Wolbeck) mit Rothschild (863) auf Rang zwei.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5913871?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker