Reiten: Turnier in Vinnum
Marius Brinkmann auch ohne Happy End glücklich

Vinnum/Lüdinghausen -

Den Sieg im Hauptspringen beim Turnier des RV Lützow – es wäre der dritte in Serie gewesen – verpasste Marius Brinkmann (RV Lüdinghausen). Sieger Daniel Oppermann war einen Wimpernschlag schneller als Hans-Thorben Rüder.

Montag, 06.08.2018, 21:37 Uhr

Zwei Abwürfe leisteten sich Vorjahressieger Marius Brinkmann und Cidan im abschließenden S*-Springen. Der Sieg ging an Daniel Oppermann und Chacco Europa (kl. Bild).
Zwei Abwürfe leisteten sich Vorjahressieger Marius Brinkmann und Cidan im abschließenden S*-Springen. Der Sieg ging an Daniel Oppermann und Chacco Europa. Foto: flo

Es wäre das perfekte Ende der für ihn ziemlich erfolgreichen „Vinnumer Reitertage“ gewesen: ein Sieg im abschließenden S*-Springen nebst Stechen. Zumal Marius Brinkmann und Cidan ja wissen, wie’s geht. Das Paar hatte bereits 2016 und 2017 an gleicher Stelle in der mit 2500 Euro dotierten Hauptprüfung triumphiert. Doch der Hattrick, er blieb aus. Zwei Abwürfe, nur Rang 27.

„Wir hatten zu Beginn Probleme, unseren Rhythmus zu finden“, räumte der Mann vom RV Lüdinghausen ein. Als sich das sonst so erfolgreiche Duo dann nach drei, vier Hindernissen in den „sehr schweren Parcours reingefummelt“ habe, lag schon die erste Stange am Boden. Also gaben Brinkmann und Cidan Gas, „um mit vier Punkten und einer guten Zeit wenigstens noch in die Platzierung zu rutschen“. Prompt der zweite Fehler. Auch mit Nachwuchspferd Chaoli war der Steverstädter zuvor auf acht Strafpunkte gekommen (29.). 13 kassierten Niklas Braun (RV Seppenrade) und Sissy von Senden (38.).

Wimpernschlagfinale

Besser machten es die acht Paare, die den entscheidenden zweiten Umlauf erreichten. Allen voran Daniel Oppermann (RV Nordbögge-Lerche) und Chacco Europa, die den Grevener Hans-Thorben Rüder und Amba um ganze zwei Hundertstelsekunden distanzierten. „Die letzte Wendung“ sei entscheidend gewesen, glaubte der Sieger. „Daniel war halt an diesem Tag der Bessere“, gratulierte der Zweitplatzierte fair.

Cidan Zweiter am Vortag

Auch Brinkmann war trotz des mageren Ergebnisses am Sonntagnachmittag „sehr zufrieden“ mit dem Abschneiden in der Nachbarstadt. Zweiter im S*-Springen am Samstag mit seinem Paradepferd, Sechster mit der erst achtjährigen Stute Chaoli tags zuvor beim Youngster-Springen auf gleichem Niveau, dazu mehrere M-Platzierungen. Fazit: „Alles gut“.

Katrin Wolf (RV Senden) und Captain Collin verpassten in der M*-Dressur am Schlusstag einen weiteren Sieg in Vinnum nur um Haaresbreite – Platz zwei. Ebenfalls Zweite wurden Tina Blumenhagen (RV Ascheberg) und Svenson in einer M*-Dressurreiterprüfung. Kathrin Niehaus und Flow belegten den sechsten, Annika Gebbe (beide RV Seppenrade) und Davenport den zehnten Rang. Marla Moder­egger (RV Lüdinghausen) und Miranda gewannen den Springreiterwettbewerb, Nicola Krampe (RV Ascheberg) und Corona das L-Springen, Pia Fricke (RV Lüdinghausen) und Casa Grande waren im letzten M*-Springen als Achte platziert.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5959071?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F
Nachrichten-Ticker